Dorint braucht erneut Kapitalerhöhung

Keinen Deut weiter ist Dorint im Jahr 2005 auf dem Weg zur schwarzen Null gekommen. Das Betriebsergebnis liegt weit hinter den Erwartungen zurück. Der voraussichtliche Verlust wird 45 Mio. Euro betragen. Trotz der Ankündigung, dass der Break-Even nun doch nicht schon Ende 2007 komme, und weitere Kapitalerhöhungen noch in diesem Jahr notwendig seien, scheint das Vertrauen aller Aktionäre ungebrochen. Zu 99,99 Prozent stimmten sie auf der außerordentlichen Hauptversammlung in Bad Neuenahr der sechsten Grundkapitalerhöhung innerhalb von knapp fünf Jahren zu. Als Ursachen für die nicht von der Stelle kommende Sanierung sieht Vorstand Daniel Vrancx Umsatzprobleme, unbefriedigende Belegung und aufgrund der hohen Kosten eine schlechte Preisentwicklung. "Der Wirtschaftsaufschwung lässt auf sich warten, und auch die mit Accor gemeinsam geplanten Umstrukturierungen verliefen langsamer als geplant." Als vorläufige Umsatzzahlen für 2005 nannte Vorstand Dr. Michael Theim: 436,2 Mio. Euro der AG (Hotels in Deutschland), 530,1 Mio. Euro im Konzern (Hotels in Deutschland und im Ausland), 569,2 Mio. Euro in der Gruppe (Hotels plus Umsatz durch Management- und Franchiseverträge). Bei der Reduzierung der Pachten habe man einen gewissen Erfolg erzielt.



stats