Dr. Oetker testet Pizza-Restaurants

In dem Ende September in Gütersloh eröffnenden 'Dr. Oetker Ristorante - La Pizzeria Speciale' wird der Marktführer bei TK-Pizzen ausschließlich sein Produkt 'Ristorante Pizza' verkaufen. "Dr. Oetker genießt bei Pizzen einen hervorragenden Ruf", so Unternehmenssprecher Rolf Mühlmann. Da sei es nahe liegend, diesen Bonus für den Aufbau einer eigenen Gastronomie zu nutzen.

In der Branche wird vermutet, dass der Nahrungsmittelhersteller mit dem Pilotprojekt die Chancen einer eigenen Pizza-Kette testet. Noch aber, so Mühlmann, gebe es "keine weitergehenden Überlegungen." Zunächst wolle man beobachten, wie das Angebot angenommen wird. "Wir haben uns bei diesem Schritt in ein neues Marktsegment vorgenommen, einen langen Atem zu haben. Für uns ist das kein kurzfristiges Abenteuer." In dem 50 qm Lokal nahe des Berliner Platzes stehen ca. zehn verschiedene Geschmacksrichtungen der Pizza-Marke auf dem Food-Menu, begleitet von Softdrinks, Kaffee, Bier und Wein. Ein Großteil des Umsatzes soll über Straßenverkauf via Fenster generiert werden, sonst an vier Stehtischen mit 16 Plätzen. Pizzen seien für schnellen Verzehr gedacht. "Wir setzen voll auf Fast Food." Preislich liegt man über den Supermarkt-Werten. "Bei uns muss der Gast nichts selber zubereiten, nichts tragen und spülen. Und: Der Verbraucher weiß, was er von unserer Ristorante-Pizza erwarten darf", sagt Mühlmann. "Er kennt sie von zu Hause." Das sei bei anderen Pizzerien nicht der Fall. Zudem könne man das neue Lokal für Geschmacks- und Produkttests nutzen.

Dr. Oetker ist mit etwa 40 % Anteil Marktführer bei TK-Pizzen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH). Nach eigenen Angaben setzten die Bielefelder 2000 knapp 170 Millionen Pizzen ab und erzielten damit ein zweistelliges Umsatzplus. Ganz generell wuchs der Gesamtumsatz mit TK-Pizzen im deutschen LEH im vergangen Jahr um 10 % auf 1,1 Mrd. DM. Damit sind Pizzen die umsatzstärkste Produktkategorie im TK-Sortiment. Auf Oetker folgt Wagner mit 32 % Marktanteil.

stats