Le Méridien

Drei Neuzugänge weltweit

Die Londoner Hotelgruppe Le Méridien wächst weltweit. Ende November hat das Unternehmen einen Managementvertrag für das Hotel Des Indes in Den Haag abgeschlossen. Damit erweitert Le Méridien in den Niederlanden das Portfolio auf drei Häuser. Das Hotel Indes soll im kommenden Jahr für rund 30. Mio. Euro renoviert und umgebaut werden. Dabei ist geplant, die Bettenanzahl von derzeit 76 Zimmer auf 96 Zimmer zu erhöhen und einen Spa-Bereich einzurichten. Das Luxushotel, das sich in einem historischen Gebäude im Stadtzentrum Den Haags befindet, bietet außerdem sechs historische Tagungsräume, die im Rahmen der Renovierung restauriert werden. Neben Den Haag ist Le Méridien künftig mit dem 106-Zimmer-Hotel Versaille erstmals im kanadischen Montreal vertreten. Dazu hat die Hotelgruppe mit den Eigentümern und Betreibern des Hauses, der Hampshire Hotels & Resorts Group LLC, einen Lizenzvertrag für Marketing und Verkauf abgeschlossen. Damit ist Le Méridien Namensgeber des Hotels, das künftig als Le Méridien Versailles firmiert, und für die komplette Vermarktung zuständig. "Montreal stand seit langem auf unserer Wunschliste und das Versaille passt mit seinem Angebot ideal in unser Portfolio", erklärt Le Méridien-CEO Jürgen Bartels. Das 1989 eröffnete Boutique-Hotel ist für 12,5 Mio. US-$ renoviert worden und bietet neben 23 Suiten, fünf Tagungsräume und ein Restaurant. Le Méridien ist in Kanada zudem in Toronto mit dem Le Royal Méridien vertreten. Last but not least ist in Ägypten das Le Méridien Luxor neu gestartet. Insgesamt verfügt das Resort über 302 Zimmer inklusive 19 Suiten, eine Veranstaltungsfläche für bis zu 1.000 Gäste sowie einen Fitness-Bereich. Gastronomisch werden vier Restaurants angeboten.



stats