Drei mal Courtyard by Marriott in Berlin

Am 1. Juni hat der US-amerikanische Hotelkonzern Marriott International sein Portfolio in Berlin mit der Eröffnung eines weiteren Courtyard bei Marriott ausgebaut. Das Hotel in Berlin-Mitte bietet 267 Zimmer, davon 16 Suiten und 5 behindertengerechte Zimmer. Marriott wird das Hotel im Rahmen einer Vereinbarung mit der Krausenstraße oHG, einer Gesellschaft der Bayerischen Beamten Lebensversicherung a.G. und der Ideal Lebensversicherung a.G., betreiben. Mit dem neuen Hotel verfügt das Hotelunternehmen im Stadtgebiet Berlin nun über drei Häuser der gehobenen Mittelklasse sowie über das Berlin Marriott Hotel im First-Class-Bereich.



Als Hoteldirektor zeichnet Thomas Reinhardt für das Courtyard by Marriott Berlin-Mitte verantwortlich. Reinhardt ist seit 18 Jahren bei Marriott International tätig und hat in dieser Zeit in Städten wie München, London, Hamburg, Frankfurt, Rostock sowie Reading in den verschiedensten Abteilungen und Positionen gearbeitet. Zuletzt leitete er das Courtyard by Marriott Braunschweig. Unterstützt wird Reinhardt von Verkaufsdirektor Marco De Benedetti, der seit zwölf Jahren für Marriott arbeitet. Auch er machte in Städten wie München, Leverkusen, Berlin, Karlsruhe und Regensburg halt. Zuletzt betreute er die Kunden des Heidelberg Marriott Hotels.



Das neue Hotel ist Teil eines 23.500 Quadratmeter großen, gemischt genutzten Gebäudekomplexes mit Fitnessstudio, 24 Wohnungen, Ladengeschäften und einer Tiefgarage mit 135 Plätzen. Für das leibliche Wohl und die Entspannung bietet das Courtyard by Marriott Berlin-Mitte seinen Gästen das Restaurant und Bar „Oléo Pazzo“, mit Olivenbäumen im südlichen Flair ausgestattet. Darüber hinaus stehen den Gästen ein Fitnesscenter, eine Finnische Sauna und eine Businesslounge mit sechs Arbeitsplätzen und offenem Kamin zur Verfügung. Das Haus bietet außerdem 24-Stunden-Einkaufsmöglichkeit im „The Market“, 100 Parkplätze und zehn Banketträume für Feiern und kleinere Konferenzen.

stats