Dussmann-Gruppe erfolgreich in 2004

Die Dussmann AG & Co. KGaA (Dussmann-Gruppe) Berlin beendete das Ge- schäftsjahr 2004 mit einem Umsatzwachstum von 8,9 Prozent auf 1.167 Mio.€ 2004. 50.508 Mitarbeiter in 26 Ländern weltweit erwirtschafteten mit Dienstleistungen dieses Ergebnis. In Deutschland ist der Umsatz im Jahre 2004 um 11,6 Prozent von 622 Mio.€ auf 694 Mio.€ gestiegen, das ist der höchste Wert seit der Gründung des Unternehmens 1963.

„In einem schwieriger werdenden Umfeld konnten wir unsere Position als Deutschlands führendes Facility Management-Unternehmen verteidigen“, kommentierte Peter Dussmann, Unternehmenschef und alleiniger Aktionär der Dussmann-Gruppe, das erfolgreich abgeschlossene Geschäftsjahr 2004 auf der Jahrespressekonferenz in Berlin. Nach Jahren der Umstrukturierung, insbesondere im Ausland, ist die Dussmann-Gruppe jetzt gut aufgestellt für die Wachstumsmärkte Integriertes Gebäudemanagement und Dienstleistungen für Senioren. Auf diese zwei Zukunftsbranchen wird künftig die Strategie national und international ausgerichtet. Der von Pedus Service in Dussmann-Service umbenannte Geschäftsbereich rund um das Gebäudemanagement konnte als Anbieter Integrierter Gebäudedienstleistungen im Jahr 2004 den Umsatz um 3,7 Prozent, bzw. 34,0 Mio. €, auf insgesamt 955 Mio.€ leicht steigern. 2003 lag der Umsatz bei 921 Millionen Euro. Meilenstein 2004 und ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Dussmann-Service war die 49-prozentige Beteiligung an der Schwäbisch Hall Facility Management GmbH, die Gebäudedienstleistungen für die Schwäbisch Hall AG und weitere hundert Unternehmen erbringt. Ein weiterer großer Erfolg ist die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr in 14 Truppenküchen. Die stärksten Märkte von Dussmann-Service in Westeuropa sind Deutschland, Italien und Österreich. In Osteuropa liegen Ungarn und Tschechien vorn, in Asien ist der Marktanteil in Vietnam besonders hoch.

Eine Spitzenstellung im Seniorenmarkt nimmt die Dussmann-Tochter Kursana ein. Der zweitgrößte private Anbieter von Dienstleistungen für Senioren in Deutschland erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 183 Mio. € mit 80 Einrichtungen und rund 10.500 Senioren. Mit dem Kauf von hospitalia care hat Kursana seine Position im größten derzeit bestehenden Wachstumsmarkt massiv verbessert. Es werden flächendeckend qualitativ hochwertige Dienstleistungen für Senioren erbracht. Auch im siebten Jahr des Bestehens von Dussmann das KulturKaufhaus in Berlin hat sich die positive Umsatzentwicklung fortgesetzt. Der Umsatz stieg um 11,5 Prozent auf 29 Mio. €. Mit diesem zweistelligen Wachstum behauptet sich das KulturKaufhaus erneut gegen den allgemeinen Negativtrend im Einzelhandel.

„Wir sind mit dem Geschäftsverlauf 2004 und den bisherigen Ergebnissen 2005 zufrieden“, fasst Peter Dussmann die Jahresbilanz zusammen. „Im Ergebnis lagen wir oberhalb unserer Erwartungen. Auch in Hinblick auf die Synergien der einzelnen Sparten innerhalb der Dussmann-Gruppe sind wir sehr gut aufgestellt.“

stats