LEH

Edeka bringt Xpress ins Spiel

Xpress nennt sich das neue Filialformat, mit dem Edeka ins Thema Nahversorgung einsteigt. Schon Anfang nächster Woche eröffnen in ehemaligen Tengelmann-Filialen auf Flächen zwi-schen 400 und 500 qm die ersten drei Standorte in München, wie die Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe) meldet. Gastro-Bereiche sollen fester Bestandteil der kleinen City-Märkte sein.

Bis Ende September sollen demnach 50 Standort unter dem neuen Logo ans Netz gehen – allesamt in der Landeshauptstadt.

"Mit Edeka Xpress bringen wir einen klassischen Nahversorger auf den Markt", wird Claus Hollinger zitiert, Chef von Edeka Südbayern. Außer dem üblichen Supermarkt-Sortiment und den Frischetheken finden Kunden ein breites Angebot an Convenience-Artikeln wie Salate, Smoothies oder geschnittenes Obst – und Gastronomiebereiche.

Derweil ist Wettbewerber Rewe mit seinen Innenstadt-Formaten Rewe City und Rewe To Go auf kleineren bis sehr kleinen Flächen auch in München unterwegs. Jetzt legt Edeka mit Xpress nach und nutzt dafür das Filialpaket aus der Tengelmann-Übernahme.

www.edeka.de




stats