Efendy und Cubar auf Wachstumskurs

Mit gleich zwei Ethno-Konzepten schicken sich Eyyüphan Duy und Neflihan Duy an, das Ruhrgebiet und den Rest der Republik zu erobern. In der vergangenen Woche wurde in Düsseldorf (Grünstraße, Nähe Königsallee/Stilwerk) das nach dem CentrO in Oberhausen zweite ’Efendy’ eröffnet, bereits am 6. Mai geht m Duisburger Innenhafen das dritte Outlet des orientalisch-betörenden Szene-Restaurants an den Start. Das 2001 geborene, mehrfach preisgekrönte (u.a Leader’s Club Award 2002) Konzept verwöhnt seine Gäste mit Speisen und Getränken aus 1001 Nacht – „märchenhafte Gaumenfreuden, die alle Sinne anregen“, so das Motto. Für das authentisch orientalische Lebensgefühl sorgen Bauchtanzabende, Shishas mit Molasse-Tabak und magische Zauber-Vorstellungen am Tisch.

Flaggschiff bleibt der 2001 eröffnete Standort in Oberhausen mit 380 Plätzen, in Düsseldorf gibt es 180, in Duisburg 320. Am gastronomischen Konzept haben die Macher nichts verändert, nur das Interieur wurde behutsam angepasst. „Aber natürlich gibt es viele Wiedererkennungswerte!“



Und auch das zweite ’Baby’ der Duys wächst kräftig: die dritte ’Cubar’ öffnet heute ebenfalls am Duisburger Innenhafen Bisherige Standorte: Recklinghausen (seit 2004) und Düsseldorf (seit 2003). Das buchstäblich ’cuba(r)nische’ Konzept verbindet Latino-Feeling mit den einfachen Freuden des Lebens, vermittelt durch Salsa, Bossa Nova & Co., ebenso wie durch internationale Suppen, Salate, Fisch und Seafood, Fleisch und Desserts vom sieben Meter langen Büffet und ein bunt gemischtes A-la-carte-Programm.

Alle Betriebe werden in Eigenregie geführt, im Laufe des Jahres will man sich auch über die Grenzen von Rhein-Ruhr hinaus wagen: Efendy-Eröffnungen in Frankfurt und Hamburg sind bereits fest im Visier.

www.efendy.de

www.cubarandrestaurant.de

stats