Chicco di Caffè

Eigene Rösterei eröffnet

Seit Anfang des Jahres betreibt Chicco di Caffè seine eigene Kaffeerösterei im oberbayerischen Bad Aibling für die bundesweit über 100 Kaffeebars. Damit setzt der Marktführer für bediente Kaffeebars in der deutschen Gemeinschaftsgastronomie seinen Wachstumskurs fort. In diesem Jahr sollen 40 neue Standorte hinzukommen.

Man habe schon länger über eine eigene Rösterei nachgedacht, sagt Christian Kohlhof, einer der Gründer und Geschäftsführer des Grünwalder Unternehmens nahe München. Die Rösterei sichere den Nachschub – jede Kaffeebar benötige im Schnitt gut eine Tonne Kaffeebohnen pro Jahr. Die Röstmaschine habe eine Jahreskapazität von bis zu 600 Tonnen. Insgesamt stehen Chicco di Caffè in der Rösterei rund 800 Quadratmeter auf zwei Etagen zur Verfügung, darunter allein 200 Quadratmeter Lagerfläche für den Rohkaffee sowie großzügige Büroräume.

Showroom und Verkostungen ab Sommer 2017

Ab dem Sommer können Interessenten die Rösterei in Bad Aibling besuchen. Chicco di Caffè eröffnet dann einen Showroom mit Bar und der Möglichkeit, die verschiedenen, hauseigenen Röstungen direkt zu verkosten und zu kaufen. Auch Schulungen sind geplant.

www.chicco-di-caffe.de


stats