Optimahl

Eisburger bereichern Eventcatering

Optimahl Catering in Berlin hat sein Angebotsportfolio um „coole“ Desserts erweitert. Besonders im Fokus steht der „Eisburger“. Er soll nicht nur im Sommer für Aha-Effekte und einen erfrischenden Abschluss beim Eventcatering sorgen.

Die Desserkreation wurde von dem Eventcaterer eigens entwickelt und ist eine Kreation aus Eis, Frucht sowie einem feinen Milchbrötchen. Dabei werden mit Kokosraspeln panierte Eisscheiben bei -197 Grad in flüssigem Stickstoff „schockgefrostet“ und anschließend frittiert. Das Burger-Patty bekommt seinen Platz schließlich zwischen Apfel- und Ananasscheiben.

Berliner Fassbrause-Kirsch-Eis und mehr

Darüber hinaus erweitern neue Eissorten die Dessert-Range von Optimahl wie beispielsweise das „Original Berliner Fassbrause-Kirsch-Eis“, eine Mischung aus Limonade und Malzextrakt beziehungsweise alkoholfreiem Bier. Ein Chai-Latte-Eis mit Zitronengras und Ingwer soll den Gaumen in orientalische Gefilde führen. Die Variation „Gurke-Limette mit Gin“ stellt durch den Zusatz von Wacholderbrand ein weiteres aktuelles Trendgetränk in den Mittelpunkt und greift in dieser Kombination die den Gin-Geschmack ausmachenden, zugesetzten „Botanicals“ geschmacklich auf, so der Eventcaterer.

Über 20 Jahre am Markt

Optimahl Catering mit Sitz in Berlin ist bio-zertifiziert und zählt zu den führenden Unternehmen der Branche. 1994 als Kleinunternehmen von Mirko Mann und Ulrich Schulze gegründet, realisiert Optimahl heute deutschland- und europaweit Catering-Konzepte für zahlreiche Auftraggeber aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Sport. Im vergangenen Jahr bewirtete das Optimahl-Team mehr als 135.000 Gäste auf über 1.200 Veranstaltungen.

www.optimahl.de



stats