Speed Dating für Schulprofis

Erfolgreiche Premiere in Heilbronn

Kommunikation stand im Fokus bei der ersten öffentlichen Veranstaltung des Netzwerks „Profitreffen Schulverpflegung“ im Chefmanship Center bei Unilever Food Solutions in Heilbronn. An Diskussionsstoff mangelte es nicht.

Beim ersten „Tag der Profis für Schulverpflegung“ ging es ums Eingemachte. Geladen hatte das Bündnis „Profitreffen Schulverpflegung“, ein Netzwerk regionaler Schulcaterer. Um die Branche stärker zu vernetzen, hatte die Initiative erstmals auch andere lokale Essensanbieter für Kitas und Schulen in den Kreis eingeladen. „Wir tauschen uns als Netzwerk seit 2013 regelmäßig aus und bringen reichlich Expertenwissen zusammen“, warb Stefan Lehmann zum Auftakt für das Bündnis. Gemeinsam mit Claudia Zilz, Redakteurin gv-praxis, leitete der Geschäftsführer des Bonner Cateringunternehmens Lehmanns Gastronomie durch das neue Veranstaltungsformat.

Moderiertes Speed Dating

Höhepunkt des Erfahrungsaustauschs war ein moderiertes Speed Dating, bei dem die Teilnehmer jeweils zehn Minuten Zeit hatten, ihr Gegenüber besser kennenzulernen, bevor die Glocke die nächste Runde einläutete. Auf dem Programm standen zudem vier spannende Vorträge. Zum Auftakt stellte Claudia Zilz aktuelle Zahlen zum Kita- und Schulmarkt vor und gab einen Überblick über die derzeitigen politischen Initiativen in puncto Schulessen. Währenddessen wurden die Inhalte kontrovers diskutiert.

Ein Viertel der Mahlzeiten landet im Müll

„Rund ein Viertel der produzierten Mahlzeiten landet im Müll“, erklärten Torsten von Borstel, Geschäftsführer der Initiative United Against Waste, und Frank Waskow, Referent bei der Verbraucherzentrale NRW. Gemeinsam stellten sie eine Studie zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Schulmensen vor. Ein Thema, das die Branche ebenso bewegt wie der anstehende Fachkräftemangel. So präsentiere Yvonne Schulten die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten beim Institute of Culinary Art. Ums Lernen ging es ebenso bei Michael Möhring, der Ziele des Netzwerks „Foodservice Produktentwicklung“ vorstellte.
Schlusstenor der Teilnehmer: Den Schul- und Kitaverpflegern fehle es an einer Lobby. Umso wichtiger sei es, sich stärker zu vernetzen. Der erste „Tag der Profis für Schulverpflegung“ habe dazu einen wichtigen Beitrag geleistet.



stats