Ernährungspsychologe Prof. Dr. Volker Pudel verstorben

Nach langer schwerer Krankheit ist Prof. Dr. Volker Pudel am 7. Oktober 2009 im Alter von 65 Jahren in Göttingen verstorben. Der renommierte Ernährungsexperte war langjähriger Leiter der früheren Ernährungspsychologischen Forschungsstelle an der Universitätsmedizin Göttingen. Prof. Dr. Pudel war Pionier, Wegbereiter und bedeutendster Vertreter der Ernährungspsychologie in Deutschland.
Prof. Dr. Pudel gilt in Deutschland als ausgewiesener Experte für Fragen zum Ernährungsverhalten, den psychologischen Zusammenhängen von Essen und Appetit sowie zu Übergewicht und Adipositas. Seit April 2007 war er im Ruhestand. Auch der Gemeinschaftsverpflegung hat der führende deutsche Ernährungspsychologe wichtige Impulse gegeben. Für die gv-praxis war er über lange Jahre gefragter Experte in punkto Ernährungsverhalten und u.a. Referent auf dem Internationalen Management-Forum für die Gemeinschaftgastronomie in Lindau.

Die wissenschaftliche Arbeit von Professor Volker Pudel ist durch eine enorme Breite, Themenvielfalt und einen ausgeprägten Innovationsgeist gekennzeichnet. Wie ein roter Faden zieht sich die Auseinandersetzung mit den psychologischen Aspekten von menschlichem Ernährungsverhalten und der Regulation von Appetit und Sättigung durch sein Werk.
 
Ein erster Höhepunkt seiner wissenschaftlichen Leistung ist die Habilitationsarbeit. Sie wird 1976 als Monographie mit dem Titel "Zur Psychogenese und Therapie der Adipositas" veröffentlicht. In dieser Arbeit fasst Prof. Pudel das damals verfügbare Wissen über die psychologischen Aspekte der Adipositas zusammen. Außerdem stellt er mehrere wichtige Konzepte vor, die das wissenschaftliche Denken über die Adipositas für mehr als ein Jahrzehnt prägen werden.
 
Seit Ende der 80er Jahre befasste sich Prof. Pudel auch zunehmend mit der Entwicklung von Maßnahmen zur Prävention und Therapie von Adipositas. So startet in dieser Zeit ein erstes großes von Pudel entwickeltes computergestütztes Kur-Programm zur Ernährungsberatung in Zusammenarbeit mit einer großen Krankenkasse. Schon sehr früh setzt Prof. Pudel auf eine individualisierte computerbasierte Ernährungsberatung.
 
Die wissenschaftliche Expertise von Prof. Pudel kommt auch in einer Vielzahl von Auszeichnungen und Ämtern zum Ausdruck. Über zehn Jahre hinweg von 1988 bis 1998 war er Vizepräsident und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. 1989 wurde Prof. Pudel mit dem internationalen Ernährungspreis der Schweizer Stiftung für Ernährungsforschung und Ernährungsaufklärung ausgezeichnet. 2001 erhielt er den Dr. Rainer Wild-Preis für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der gesunden Ernährung und seinen ganzheitlichen Forschungsansatz. Im Jahr 2003 verlieh ihm die Deutsche Adipositas-Gesellschaft den Therapie-Preis.

www.med.uni-goettingen.de


stats