Braufactum

Eröffnet Flagship-Restaurant in Berlin

Braufactum war ein Vorreiter und Türöffner für Craft Bier in Deutschland. Jetzt eröffnen die Handwerksbrauer aus Frankfurt ein ehrgeiziges Flagship-Restaurant in Berlin direkt am Alexanderplatz. Man sei genau am richtigen Ort, sagte Braufactum Braumeister und Geschäftsführer Marc Rauschmann bei der Eröffnung mit hörbaren Stolz in der Stimme: "Hier muss so ein Laden sein, nicht irgendwo in der Vorstadt."

Das konnte man durchaus als Gruß an die Kollegen von Stone Brewing verstehen, die vor zwei Jahren ihren europäischen Brauerei-Standort mit großem Restaurant und Biergarten in Lichterfelde weit im Südwesten Berlins eröffneten. Auch die Definition des Braufactum-Bierstils, die Rauschmann lieferte, klang nach einer Botschaft an die Szene. Man wolle Biere brauen, die Spaß machen, und keine Biere, die wehtun. 'Drinkability' sei ein wichtig, also der Trinkspaß, bewusst wolle man auch mit Craft Bier an deutsche Biertraditionen anknüpfen.

16 Biere gibt's vom Fass, 60 weitere aus der Flasche
-- , Archiv
16 Biere gibt's vom Fass, 60 weitere aus der Flasche
Aus 16 Hähnen fließt nun das Bier im Braufactum Berlin, neben eigenen Sorten wie dem India Pale Ale Progusta (4,90 €/0,3 l) werden auch die von befreundeten Partnerbrauereien ausgeschenkt, etwa von Firestone Walker und Mikkeller. Als 'Tagessuppe' werden zudem neue, schnell wechselnde Sude angeboten. Wer weniger abenteuerlustig ist, kann aber auch Berliner Marken wie Kindl, Schultheiß oder Berliner Pilsener bestellen, die wie Braufactum zur Radeberger Gruppe gehören (Oetker). Im Shop schräg gegenüber gibt es rund 60 Flaschenbiere zur Auswahl.

Kulinarisch bietet man ein 'Best of' der Streetfood-Trends der letzten Jahre. Etwa einen Pulled Pork Burger, bei dem das rauchige Roog-Bier in die BBQ-Sauce kommt. Der Ramen Burger hat statt eines Buns ein Nest aus knusprig gebratenen Nudeln. Dazu gibt es saisonale Varianten. Im Herbst etwa einen vegetarischen Pumpkin-Burger. Farbcodes an den Wandtafeln, den Bieretiketten und auf den auf den Tischsets sollen helfen, dass man das passende Essen zum Bier findet. Und umgekehrt.

Das kulinarische Konzept und sowie den täglichen Betrieb organisiert die BMB Gruppe, die in Berlin 17 Restaurants betreibt sowie eine Konditorei, eine Eismanufaktur und mit dem Genusskombinat eine Event- und Catering-Marke.

Das Interieur kombiniert Industrial-Chic mit Sichtbeton an den Decken und dunkelblauen Wänden mit viel Graffiti und Street Art. Im Innenraum finden 80 Menschen Platz, auf der Terrasse weitere 150. Lustiges Detail: Weil die Terrasse genau neben einer Bushaltestelle liegt, wurde extra ein Stehtresen installiert – so dass man noch beim Warten auf den Bus sein letztes Bier genießen kann.

www.braufactum.de

www.bmb-gruppe.de/gastronomie/braufactum-berlin/



stats