What’s Beef

Eröffnung in Frankfurt/Main – 3. Outlet in D

Am 8. April 2016 eröffnet auf dem innerstädtischen Frankfurter MainTor-Areal in bester Lage gegenüber dem Hotel Frankfurter Hof und in Laufnähe zu Theater und Oper das Better-Burger- und Steak-Konzept What’s Beef sein deutschlandweit 3. Outlet. Zugleich startet man damit den ersten Standort außerhalb Düsseldorfs, Geburtsort des unter Insidern inzwischen über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Fast-Casual-Konzepts. Der vierte Standort in Münster befindet sich bereits in der Bauphase. Man möchte den Gästen amerikanische Streetfood-Kultur vermitteln, heißt es.

Auf 320 qm präsentieren die Gründer Selim Varol, Mustafa Aslandag und Huy Dieu im Herzen Frankfurts im neugestalteten MainTor Quartier etwa 90 Sitzplätze. Knapp 700.000€ investierten die lokalen Partner Jonathan Dean Ostholt und Ruben Jakob gemeinsam mit der What's Beef Assets GmbH in das Frankfurter Restaurant.

‘Fresh Rules Everything Around Me’, mit diesem Credo betonen die What’s Beef-Macher explizit ihren hohen Frische- und Qualitätsanspruch. „In unserer Inhouse-Butchery produzieren wir täglich mehrmals unser eigenes Hackfleisch im transparenten, begehbaren Kühlraum und formen die Burger-Patties per Hand. Das Fleisch wird von regionalen Höfen bezogen. Direkt daneben wird in der Inhouse-Bakery der Hefeteig selbst angesetzt und mehrmals am Tag backen wir Brötchen. Die What's Beef Lemonade wird ebenfalls täglich aus frischen Zitronen gepresst und in der offenen Küche hergestellt“, unterstreicht Mustafa Aslandag wiederholt den ausgeprägten Design- und Frischeanspruch von What's Beef. Neben Burger, Fries, Steaks und den atemberaubenden Shakes bietet What‘s Beef auch eine überzeugende Auswahl für vegetarische Ansprüche.

Die übersichtliche Karte bietet behutsam ausgewählte Speisen und konzentriert sich auf Burger-Klassiker und Steaks. Verwendet werden ausschließlich frische Produkte bester Qualität von Erzeugern aus dem Umland, die sich um Umweltschutz und Nachhaltigkeit bemühen. Sofern möglich, sollen auch Bio-Produkte verwendet werden, doch Regionalität und Transparenz gelten als grundlegende Qualitätseckpfeiler.

„Wir möchten, dass unsere Gäste die amerikanische Streetfood- und Streetart-Kultur in unserem Selbstbedienungs-Restaurant genießen“, ergänzt Selim Varol. „Ob Kreative, Familien, Pärchen, Studenten oder Geschäftsleute – sie alle sollen sich bei uns wie auf einem Kurztrip nach New York fühlen.“ Die Einrichtung des Lokals kommt mit edlen Hölzern, ochsenblutfarbenen Fliesen und Designlampen daher – alles von Mitbegründer Varol selbst konzipiert.

Besonders im Fokus hat das What's Beef-Team den innovativen Einsatz von Technologie – man möchte die Social Media Kommunikation in der deutschen Gastronomie weiter vorantreiben. „Bereits vor der Eröffnung des dritten Outlets warten über 10.000 Facebook-Fans in Frankfurt und Umgebung auf den What's Beef Burger. Nach einer sechsmonatigen Testphase in Düsseldorf wird eine selbstentwickelte App im Rahmen der Eröffnung in Frankfurt ausgerollt. Sie umfasst die Vorbestellung per App sowie die Optionen 'abholen' oder 'im Restaurant verzehren' und die direkte bargeldlose Bezahlung“, erklärt Mustafa Aslandag. Es gehe darum, das Leben der Gäste zu vereinfachen. Darum wolle man viele Dinge komplett neu erfinden, heißt es von den engagierten Gründern.

Einen ersten Vorgeschmack auf das neue Burger- & Steak-konzept können die Frankfurter Fans am 08. April 2016, bekommen, wenn ab 18 Uhr das What’s Beef-Team zur offiziellen Eröffnungsparty einlädt. „Neben Burgern und Freibier werden uns die DJs Frau Ton, Jackmode und Tio Tio den Abend mit Oldschool Classics versüßen“, freut sich Selim Varol.

www.whatsbeef.de





stats