Erste Eurocheermasters im Europa-Park in Rust

Am 23. Mai findet zum ersten Mal im Europa-Park in Rust eine offene Cheerleader Meisterschaft statt. Dem Aufruf sind 28 Teams mit knapp 300 Teilnehmern gefolgt. Vor einer internationalen Jury werden die Teilnehmer ihre Programme den Besuchern von Deutschlands größtem Freizeitpark präsentieren. Los geht es um 13.00 Uhr mit den ersten Startern. Neben attraktiven Preisen winkt den Gewinnern eine Qualifikation zu einer großen amerikanischen Meisterschaft im Januar 2010 in Las Vegas. Für Meisterschaften werden spezielle Programme einstudiert, die Elemente aus Tanz, Cheer oder Chant, Pyramiden, Akrobatik und Turnen beinhalten. Cheerleading gab es in den USA schon Ende des 19. Jahrhunderts und war ursprünglich eine reine Männerdomäne. Erst in den 20er Jahren kamen weibliche Cheerleader dazu und seitdem gehören die Pompons zum Markenzeichen. Aus dem Anfeuern der Teams ist mittlerweile eine eigene Sportart mit akrobatischen und tänzerischen Höchstleistungen geworden, die seit Ende der 70er Jahre mit dem Einzug des American Football in Deutschland auch hier immer mehr Anhänger findet. Auch im Cheerleading schreitet die Entwicklung voran. Es haben sich seit einigen Jahren verschiedene Stilrichtungen entwickelt, die inhaltlich unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Europa ist hier den USA in der Entwicklung noch einige Jahre hinterher. Der größte Markt in Europa ist Deutschland mit ca. 25.000 Cheerleadern. Seit 1988 finden jährlich regionale und deutsche Meisterschaften statt. www.europa-park.de Redaktion food-service Europa-Park, Rust, Freizeitpark, Eurocheermasters, Cheerleader Meisterschaft, American Football


stats