Essen und Smartphones gehören immer mehr zusammen

Derzeit besitzen 41 % aller Mobilfunknutzer ab 15 Jahren in Deutschland ein Smartphone. Aus gutem Grund: Das Telefon mit dem berührungsempfindlichen Bildschirm kann für weitaus mehr genutzt werden, als nur zum Telefonieren. Der durchschnittliche Smartphone-Besitzer verbringt rund 25 Min. online, weitere 17 Min. in Social-Media-Netzwerken und telefoniert gerade einmal 12 Min. am Tag. Zudem wird häufig parallel zu anderen Tätigkeiten zum iPhone oder Android-Phone gegriffen: beim Fernsehen, beim Warten auf den Bus oder während des Essens.
 
Rezepte als App auf dem Smartphone; Fotos von den Gerichten im Restaurant auf Facebook posten; Angaben zu Inhaltsstoffen der Lebensmittel recherchieren oder Gutscheine für Restaurants finden – Essen und mobile Endgeräte sind bereits eng miteinander verknüpft.
 
Mehr als 29 % der Social-Media-Nutzer sind auf Facebook oder Twitter unterwegs, wenn sie zu Hause speisen oder trinken. 19 % sind sogar online, wenn sie außerhalb Mahlzeiten zu sich nehmen. Essen und parallel dazu soziale Netzwerke nutzen – das gehört für viele zusammen.
 
„Das Smartphone ist als kleiner Helfer fast immer dabei und gerade wenn es ums Essen geht, wird das mobile Endgerät eine künftig immer größere Rolle spielen“, so Jakob Schreyer von orderbird, dem führenden Anbieter von mobilen Kassensystemen (iPad, iPhone, iPod touch) für die Gastronomie. „Wir entwickeln derzeit neben unserem mobilen Kassensystem eine App direkt für den Gast, damit dockt er sich an das Bestellsystem des Gastronomen an. So kann er von überall aus ordern – eine große Zeitersparnis für beide Seiten“, erklärt er.
 
Die mobile Internetnutzung als Massenphänomen – das Smartphone wird zunehmend bezahlbar, unzählige Modelle sind verfügbar und Mobilfunkverträge werden fast selbstverständlich mit Datenflatrates angeboten.
 
Darüber hinaus werden mobile Applikationen immer mehr in alle Lebensbereiche integriert: Allein im ersten Quartal 2012 wurden insgesamt 46 Mio. Apps auf dem iPhone heruntergeladen. orderbird arbeitet neben dem mobilen Kassensystem an weiteren Zusatzfunktionen, die den modernen Bedürfnissen des Gastes und des Gastronoms entsprechen. Beispielsweise wird die Kartenzahlung direkt über das Apple-Gerät schon in Kürze möglich sein. Mit der App von orderbird für den Gast kann künftig bequem von zu Haus oder aus dem Büro mit dem Smartphone Essen vorab bestellt werden.
 
www.orderbird.com
 
stats