Europa-Premiere für Shangri-La im neuen Wahrzeichen Londons

Das erste Shangri-La Hotel Europas eröffnet Ende 2009 im London Bridge Tower. Das künftige Flaggschiff der asiatischen Luxushotelgruppe belegt 18 Etagen im künftigen Wahrzeichen Londons, das nach Fertigstellung das höchste Gebäude Europas sein wird.



Der italienische Star-Architekt Enzo Piano hat das 310 Meter hohe Gebäude mit 70 Etagen am Südufer der Themse zwischen London und Tower Bridge entworfen. Shangri-La hat einen Pachtvertrag mit 30 Jahren Laufzeit unterzeichnet und will in die Innenausstattung der 170 Zimmer und 25 Suiten rund 50 Mio. Euro investieren. Die Standardzimmer des „Shangri-La Hotel at London Bridge Tower“ werden 42 Quadratmeter groß und liegen zwischen dem 34. und 52. Stock des für Büros, Appartements, Shopping und Entertainment genutzten Hochhauses. Einige der 25 Suiten erhalten Wintergärten.



„Die Präsidenten-Suite wird die teuerste Londons werden“, ist sich Marketing-Vorstand Martin F. Waechter schon jetzt sicher. Obwohl Shangri-La ansonsten bedeutend größere Häuser mit mehreren Hundert Zimmern betreibe, soll die Londoner Dependance ein Boutiquehotel der Extraklasse werden, „an dem wir in Europa unsere Philosophie und Servicestandards unter Beweis stellen können“.



Neben neuester Hightech-Ausstattung sollen die Zimmer mit den „patentierten Shangri-La- Betten“ locken, deren Matratzen sich den Körperkonturen anpassen und himmlische Träume garantieren. Träumen und Entspannen sollen die Gäste auch im ersten „Chi Spa“ Europas, dem von Shangri-La entwickelten Spa-Konzept. Einmalig wird auch der „Infinity-Pool“ sein, bei dem man förmlich in den Horizont hineinschwimmen könne.



Wie Waechter betonte, ist das Hotel in London der Startschuss für eine Expansionsstrategie der asiatischen Luxushotelgruppe in Europa. Dem Projekt in London sollen Häuser in Frankfurt am Main und Paris folgen. Waechter geht davon aus, dass Shangri-La bis 2010 in den beiden Städten mit Hotels vertreten sein wird.

stats