Berlin

Ex-Noma-Koch lädt zum Social Fine Dining

Mit Leidenschaft, Pioniergeist und Enthusiasmus hat das Gründerduo Mario Grünenfelder und Boris Buono im Monbijou Hotel ein kleines Juwel geschaffen. Das Motto der Bijou Bar & Restaurant 'No rules, no restraints, no regulations' verspricht gemeinsames Erleben, Schmecken und Ausprobieren ohne Grenzen, Regeln oder Zwänge.

Hinter dem Bijou verbirgt sich der Gedanke des Social Fine Dining. Ein Konzept, das Chefkoch Boris Buono bereits im Ibiza Food Studio erfolgreich umsetzt: Der gesamte Abend hat den Charakter eines Abendessens mit der Familie. Man genießt nicht nur ein erstklassiges Menü, sondern fühlt sich willkommen, hat Zeit zum Austausch mit Freunden und kann dank offener Küche beim Kochen und Anrichten der Speisen zuschauen.

In seinen Gerichten hebt Buono den natürlichen Geschmack ursprünglicher Produkte durch die Einfachheit ihrer Zusammenstellung hervor. „Wir verwenden ausschließlich Qualitätsprodukte, konzentrieren uns oft auf klassische, bewährte Kreationen und geben ihnen mit möglichst einfachen Mitteln unseren speziellen Bijou-Touch“, beschreibt Buono seine Philosophie. „Dabei versuchen wir, die Dinge einfach zu halten und dennoch die Details jeder Zutat herauszuarbeiten.“

Die Karte des Bijou reicht von der Fischsuppe für 14 Euro bis zum Fünf-Gang Chef‘s Menü zu 65 Euro. Wichtige Bestandteile sind Meeresfrüchte und frischer Fisch. Außergewöhnlich ist das Angebot an europäischen und pazifischen Austern. 

Chefkoch Boris Buono ist ein Weltenbummler und die kreative Wurzel des Bijou. Geboren in Kopenhagen als Sohn einer Dänin und eines Italieners, entdeckte er bereits als Kind bei der Familie in Neapel seine Leidenschaft fürs Kochen. Jahre später erkochte er im Noma in Kopenhagen mit seinem Team den ersten Michelin-Stern.

Gastronom Mario Grünenfelder ist in Berlin kein neues Gesicht: Der gebürtige Schweizer war Mitgründer der bekannten Bar Tausend in Berlin und erhielt hier 2007 den Mixology Award 'Mixologist of the year'. Es folgten Stationen wie die Gin Tonic Bar oder die Amano Bar, die 2012 mit den Mixology Awards 'Barteam of the Year' und 'Best Bar' ausgezeichnet wurde.

Dass Restaurant und Bar im Bijou zusammengehören, steht außer Frage. Grünenfelder erklärt: „Wir glauben fest daran, dass es zu jedem Gericht den entsprechenden Drink gibt. Ein Beispiel ist der Bloody Caesar Bijou Style: Eine besondere Kreation des klassischen Bloody Mary‘s. Statt Clamato Juice benutzen wir frischen Saft geriebener Cherrytomaten und eine Reduktion der mediterranen Fischsuppe aus unserem Restaurant.“

Das Bijou Bar & Restaurant umfasst einen Dining Room mit offener Küche, ein großes Restaurant mit 70 Sitzplätzen und die Smokers Bar. Ganz neu ist der Bijou Rooftop Garden: Auf der über 160 qm großen Dachterrasse können ab sofort der Lunch in der Sonne oder ein Dinner an lauwarmen Abenden genossen werden.

www.monbijouhotel.com
stats