Exil-Griechen finden Arbeit bei Mack

Handwerksbäckerei auf der Ostalb profitiert von EU-Wanderungsbewegung: Seit Jahresbeginn haben bei der Westhausener Handwerksbäckerei Mack vier Griechen angeheuert, die ihre Heimat aufgrund der Euro-Krise verlassen haben.

„Während ich in Griechenland vermutlich nie einen Job gefunden hätte, konnte ich hier sofort anfangen“, sagt Aris Katsogiannos. Der 24-Jährige, der nach der Grundschulzeit in Württemberg nach Griechenland zurückgekehrt war und fließend Deutsch spricht, brach zum Jahreswechsel sein Studium in Athen ab und kam zu Verwandten auf die Ostalb. Binnen Tagen fand er Arbeit bei der Handwerksbäckerei Mack in Westhausen, wo er täglich mit dem Lkw sechs bis sieben Filialen zweimal täglich mit Ware beliefert. Katsogiannos gefielen Job, Bezahlung und Firma so gut, dass innerhalb weniger Wochen zwei Freunde seinem Beispiel folgten und seither auch bei Mack als Fahrer arbeiten. Eine vierte Griechin arbeitet in der Brezel-Produktion.

„Wir sind mit unseren neuen griechischen Mitarbeitern sehr zufrieden“, sagt Betriebsleiter Sascha Kieninger. In der Produktion könnten versierte Helfer nahezu ohne Worte eingelernt werden, weil alle Prozesse standardisiert sind. Dennoch mache die neue Mitarbeiterin, an der der 42-Jährige vor allem Zuverlässigkeit und Teamgeist schätzt, auch gute Fortschritte mit der deutschen Sprache. Gerne würde der Bäckermeister Lehrlinge aus Spanien oder Griechenland ausbilden, doch ein Crashkurs in Deutsch sei dann Mindestvoraussetzung. „In der Backstube kommen wir notfalls ohne viele Worte aus, aber für die Berufschule ist Sprachverständnis unverzichtbar“, sagt Kieninger, der in diesem Jahr weitere Bäckerlehrlinge sucht.

In Summe kommt die Handwerksbäckerei Mack, die in der Produktion 80 Menschen beschäftigt, dennoch auf eine Facharbeiterquote von rund 50 %. Darunter sind fünf Bäcker- und zwei Konditormeister, das Gros aber bilden Bäckergesellen. Sie sind es auch, die jeweils zwei, drei Anlernkräfte führen. Dank standardisierter Abläufe sind die schnell im Geschäft und binnen Tagen vollwertig produktiv.

Inklusive 16 Fahrern und Versandpersonal führt Kieninger 130 Mitarbeiter aus mehr als zehn Nationen, darunter Vietnamesen, Philippina, Thais und ein Mexikaner, aber auch Italiener, und Türken. Die Ausländerquote schätzt der Chef auf mehr als 40 % „und wir funktionieren hervorragend als interkulturelles Team“.

http://www.handwerksbaeckerei-mack.de

stats