Existenzgründer- und Franchisemesse machen gemeinsame Sache

Die Veranstalter der ‘Start‘ (27.-29.9. in Essen) und der 13. Internationalen Franchise Messe (21.-24.11. in Frankfurt/Main) arbeiten in diesem Jahr erstmals eng zusammen. Kernpunkt der Kooperation: Gemeinschaftstände für Aussteller und Kombi-Tickets für Besucher beider Messen (Tageskarte 25 Euro). Markus M. Jessberger, Projektleiter der ‘Start‘ hebt die positiven Synergieeffekte des Projekts hervor: "Unsere Zusammenarbeit beruht auf dem gemeinsamen Nenner, Gründern den Start zu erleichtern. Da sich die Schwerpunkte der beiden Messen unterscheiden, bauen sie aufeinander auf. Dieses Potenzial wollen wir nutzen."

Ein kombinierter Messebesuch könnte dann so aussehen, dass sich ein potenzieller Existenzgründer auf der ‘Start‘ über Förderungsmöglichkeiten, rechtliche Tipps und das Thema Franchising informiert, um dann zwei Monate später auf der Internationalen Franchise Messe in Frankfurt konkrete Geschäftsideen dazu zu finden. Informationen unter www.start-messe.de, www.franchise.de.
stats