Fachhandel meldet postive Zahlen für 2011

Die Auftragslage der Mitglieder im Fachverband Gastronomie- und Großküchen-Ausstattung e.V. (GGKA) ist ausgezeichnet. Das Gesamtumsatzwachstum der Fachhan
dels-Unternehmen liegt im Durchschnitt bei 12,6 %.  Ähnlich gute Entwicklungen wie im Jahr 2011 konnten im Vorkrisenjahr 2008 (+ 9,0%) und in 2006 (+13,1%) verzeichnet werden.

„Wir sind uns allerdings bewusst, dass diese positive Entwicklung zwar für die im Fachverband organisierten Unternehmen gelten dürfte, nicht jedoch für die ganze
Branche“, relativiert Rudolf Lacher, Vorsitzender des Fachverbandes GGKA, die Analyse auf der diesjährigen Pressekonferenz. Die Jahresumfrage unter den Mitgliedsunter-nehmen weist ausschließlich Wachstumsraten aus. Am stärksten legten Großgeräte und Einrichtungen mit 13,8 % zu. Überproportional ist dies auf das Projektgeschäft zurückzuführen, das um 30 % gestiegen ist. Auch der Kundendienstumsatz konnte ge
steigert werden, hier ist der Fachkräftemangel bereits zu spüren.


Für 2012 wird mit anhaltendem Trend gerechnet, allerdings mit geringeren Wachstumsraten. Der Verlauf der Ertragssituation folgt allerdings nicht ganz so steil den Umsatzkurven. Die Ertragsrealisierung im Projektgeschäft ist wegen des Wett-
bewerbsdrucks unterproportional, im Ausschreibungsgeschäft äußerst problematisch. „Eine Reihe unserer Mitgliedsunternehmen verzichtet ganz auf die Teilnahme an Ausschreibungen, weil der Aufwand in einem negativen Verhältnis zum Ertrag steht“,
führt Thomas Grothkopp, Geschäftsführer des Fachverbandes GGKA aus.

Für das laufende Jahr rechnet gut ein Drittel der Mitgliedsunternehmen mit Umsatzwachstum, fast zur Hälfte mit einem konstanten Umsatzniveau. www.ggka.de



stats