Workshop

Fachkräftemangel in der Ernährungsbranche - was tun?

An mit dem Thema Personal befasste Akteure aus der gesamten Ernährungswirtschaft wendet sich der Workshop 'Fachkräftemangel 2020: Innovative Lösungsstrategien' des Clusters Ernährung am KErn am 20. Februar in Nürnberg. Es geht um Lösungswege für eines der ganz großen Probleme in Ernährungsindustrie, -handwerk und Gastronomie. Die Veranstaltung bildet den Auftakt des Innovationsprogramms 'Ennovation' und will aufzeigen, welche Möglichkeiten es für die Ernährungswirtschaft gibt, um auch in Zukunft Fachpersonal gewinnen und halten zu können.

„Wie muss die Arbeitswelt gestaltet werden, um Fachkräfte dauerhaft an Unternehmen zu binden? Wie sieht eine zukunftsorientierte Personalführung aus? Welchen Beitrag leistet eine mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur? Diese Fragen müssen Unternehmen jetzt beantworten“, erklärt Dr. Michael Lüdke, Geschäftsführer Cluster Ernährung und Bereichsleiter Ernährungswirtschaft und Produktion am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn). „Bei unserer Veranstaltung konzentrieren wir uns auch auf die Themen Nachwuchsgewinnung, Vernetzung mit Wirtschafts- und Wissenschaftspartnern und Führungsformen. Die Kombination aus Fachvorträgen mit der praktischen Anwendung der 'Szenariotechnik' hilft, gezielt Strategien für das eigene Unternehmen zu entwickeln.“

Als Referenten dabei sind unter anderem Dr. Axel Kölle, Leiter des Zentrums für nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten, Frank Hauser, Geschäftsführer von Great Place to Work, dem Forschungs- und Beratungsinstitut für die Entwicklung einer exzellenten Arbeitsplatzkultur, und Dr. Alexander Fink, Vorstand der ScMI, spezialisiert auf Zukunftsmanagement und einer der Marktführer für Szenario-Technik und Szenario-Management.

Der Workshop versteht sich als Auftaktveranstaltung der Qualifizierungsreihe 'Ennovation' – ihr Titel ist abgeleitet aus der Kombination von Innovation und Ernährung. Ausgerichtet auf die Anforderungen der Ernährungswirtschaft, will sie durch die Verknüpfung von Wirtschaft, Wissenschaft und Wissenstransfer eine neue Innovationskultur in der Wertschöpfungskette etablieren. Dabei sind Theorie und Praxis elementare Pfeiler.

Die Teilnahmegebühr beträgt 250 € inkl. MwSt. Anmeldeschluss ist der 30. Januar. Das komplette Programm sowie die Anmeldunterlagen sind unter folgender Adresse abrufbar:

www.cluster-bayern-ernaehrung.de/ennovation/qualifizierung



stats