Fachplaner-Vorstand tritt geschlossen zurück

Der Vorstand des Verbandes der Fachplaner Gastronomie Hotellerie Gemeinschaftsverpflegung e.V. (VdF) tritt mit Wirkung zum 9. Oktober 2010 geschlossen von seinen Ämtern zurück. Damit möchte der Vorstand den Verband aus einer seit Monaten dauernden Diskussion herausnehmen und ihm die Basis für einen Neuanfang verschaffen.

Eine sachdienliche Verbandsarbeit im Sinne der Mitglieder sei durch die massiven, teils öffentlichen Vorwürfe gegen den Vorstand kaum mehr zu realisieren. Wörtlich heißt es in einer Presseerklärung: "Die von nur wenigen, einzelnen Personen seit über einem Jahr geführte Auseinandersetzung ist geprägt von schwerwiegenden, teils ehrverletzenden und zugleich haltlosen Beschuldigungen gegen einzelne Vorstandsmitglieder oder den gesamten Vorstand. Sie beeinträchtigen das Tagesgeschäft der Geschäftsstelle und das der ehrenamtlich tätigen Vorstände in höchstem Ausmaß. Mittlerweile sind von diesen Kampagne-ähnlichen Vorgängen Arbeits- und Lebenswelten betroffen, die nicht der Verbandsarbeit zuzurechnen sind."

Da inzwischen ein Teil der Anschuldigungen in der Presse auftauchte, "ohne Prüfung auf Wahrheitsgehalt und Kontaktaufnahme mit den Betroffenen im Verband", sehe sich der Vorstand keinen anderen Weg mehr, den Verband vor weiterem Schaden zu schützen als geschlossen zurückzutreten.

In ihrem kürzlichen internen Schreiben an alle VdF-Mitglieder erläutern die sechs Vorstände, die den Brief gemeinsam unterzeichnet haben, ausführlich die Beweggründe für ihren gemeinsamen Schritt.

www.vdfnet.de

stats