Fasskeller-Kette mit Diebels zu Interbrew

Der belgische Braukonzern Interbrew, Leuven, übernimmt 80 % an der Altbierbrauerei Diebels. Mit 1,5 Mio. Hektolitern jährlichem Bierausstoß ist das Unternehmen aus Issum/Niederrhein deutscher Marktführer im Premium-Altbiersegment (Diebels Alt sowie Spezialbier Dimix).

"Interbrew ist unser Wunschpartner. Als mittelständisches Unternehmen bekommt Diebels jetzt Zugang zu einem internationalen Netzwerk", sagt Dr. Paul Bösken-Diebels, Sprecher der Geschäftsführung von Diebels. Part des Deals ist auch die DGG Diebels Gastronomiegesellschaft mit 22 Diebels Fasskeller-Betrieben und 21 Mio. DM Umsatz im Jahr 2000. Vorbehaltlich einer Genehmigung durch die deutschen Behörden bedeutet diese Transaktion für Interbrew den Einstieg in den deutschen Biermarkt, der über ein weitreichendes Konsolidierungspotenzial verfügt. "Als führender internationaler Braukonzern wollen wir Diebels beim nationalen Vertrieb seines Spezialbiers unterstützen, während wir gleichzeitig die Chancen zur internationalen Ausweitung nutzen", erklärt Hugo Powell, CEO von Interbrew.

Bezogen auf das Produktionsvolumen ist Interbrew der zweitgrößte Brauereikonzern der Welt. Als 'The World's Local Brewer' beruht die Stärke des Unternehmensportfolios auf der Kombination von starken nationalen und regionalen Marken, die in vielen Fällen Marktführer sind. Biere von Interbrew werden in insgesamt über 110 Ländern vertrieben.



www.diebels.de

www.interbrew.com

stats