Fast 6 Prozent mehr Ausbildungsplätze im Gastgewerbe

Das Hotel- und Gastgewerbe in Deutschland hatte im Jahr 2004 seine Ausbildungsleistung um sensationelle 5,9 Prozent gesteigert, in der Gesamtwirtschaft liegt die Zuwachsrate bei 2,8 %. Nach aktuellen Angaben des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BiBB) starteten bis 30. September letzten Jahres 43.749 junge Menschen eine Karriere - so viele, wie niemals zuvor, gibt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) am Donnerstag in Berlin bekannt.



In der Beliebtheitsskala ganz oben rangiert weiterhin der Kochberuf. Kochen ist in. 17.547 Neuverträge, 830 mehr als im Vorjahreszeitraum (plus 5 %), wurden in 2004 abgeschlossen. Die größten prozentualen Zuwächse verzeichnet der Ausbildungsgang Fachmann/-frau für Systemgastronomie. Um beispiellose 58,7 % (plus 760 Verträge) stieg die Zahl der neuen Azubis in der Markengastronomie.



"Vor dem Hintergrund der nach wie vor schwierigen Umsatz- und Ertragssituation im Gastgewerbe ist die Ausbildungsleistung der Hoteliers und Gastronomen gar nicht hoch genug einzuschätzen", würdigt Ernst Fischer, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband), das einzigartige Engagement der gastgewerblichen Unternehmer. "Für diesen außerordentlichen Beitrag zum Gelingen des Ausbildungspaktes danke ich allen Hoteliers und Gastronomen in Deutschland."

www.dehoga.de

stats