Fast Good-Konzept expandiert in Lateinamerika

Ende März hat die spanische Hotelgruppe NH Hoteles in Kooperation mit dem Sternekoch Ferran Adrià und der chilenischen Investmentgruppe Value Biz ein Fast Good-Restaurant in Santiago de Chile eröffnet. Nach dem großen Erfolg in Madrid beabsichtigen NH Hoteles und Value Biz, die Expansion der Restaurantgruppe Fast Good in Lateinamerika voranzutreiben.



Das neue Restaurant in Chile steht unter der Leitung von Marcelo Campazzo, der zuvor schon als Restaurantchef im Ritz-Carlton Hotel Santiago tätig war. Für das Design im chilenischen Fast Good-Restaurant ist das Architekturbüro Atelier de Catherine verantwortlich. Nach den Vorgaben dieses Architekturbüros werden zukünftig alle weiteren Fast Good-Restaurants gestaltet: Dunkle Holztische, perlgrau gestrichene Wände, grauer Steinfußboden und lebendige Farben wie apfelgrün und stahlblau prägen die Restaurantatmosphäre. Mit dem innovativen Restaurantkonzept haben sich die Erfinder zum Ziel gesetzt, traditionelle Fast Food-Gerichte auf Basis hochwertiger Zutaten anzubieten. In den Restaurants erwartet die Gäste eine Auswahl an verschiedensten Burgern vom Green Burger über den Good Burger bis hin zum Pepita Burger. Daneben stehen die traditionellen Pommes Frites, in hochwertigem Olivenöl gebraten, Salate, frisch gepresste Obstsäfte, Obstsalate und Desserts auf der Speisekarte.



In den nächsten zwei Jahren sehen die Entwickler die Eröffnung von fünf weiteren Fast Good-Restaurants in Santiago de Chile vor. Die Eröffnung weiterer Fast Good-Outlets ist in den kommenden fünf Jahren für Standorte wie Mexico, Zentralamerika, Kolumbien, Peru, Brasilien und Argentinien geplant.

stats