Feuer legt Börsen-Restaurant lahm

Heiße Börsennachrichten haben in der Regel nichts mit brennenden Küchengeräten zu tun. In diesem Fall schon: Ein defekter Kaffeeautomat scheint die Ursache für ein Feuer im Mitarbeiterrestaurant der Deutschen Börse gewesen zu sein. Bei dem Brand Anfang Juli wurde die Einrichtung so stark mit Ruß verschmutzt, dass sie bis auf weiteres geschlossen werden musste. Nach Informationen der Rhein-Main-Zeitung beträgt der Schaden 500.000 Euro. Ein Sprecher der Deutschen Börse sagte gv-praxis, es sei derzeit noch nicht absehbar, wann das Betriebsrestaurant wieder eröffne. Vorerst werden die 1600 Börsianer und Beschäftigten der Deutschen Börse in der Mitarbeitergaststätte eines benachbarten Gebäudes versorgt.

stats