Sushi Shop

Finanzspritze ermöglicht Wachstum in Deutschland

Der französische Sushi-Marktführer Sushi Shop kündigt Expansionspläne für Deutschland an. Dank einer Beteiligung von 1 Mio. € des Investors Apicap soll das Franchise-Netz der Marke hierzulande in den kommenden Monaten auf acht Stores wachsen.

Philippe de Fraiteur, Gründer und CEO von Sushi Development Deutschland, eröffnete im November 2014 den ersten deutschen Sushi Shop-Standort im Frankfurter Westend, welcher bereits im ersten vollen Geschäftsjahr Erlöse von rund 1 Mio. € erzielen konnte.

Nun sollen ein zweiter Store in Frankfurt sowie eine Filiale in Düsseldorf (Oktober 2016) hinzukommen. Bis 2018 will de Fraiteur acht Sushi Shops in Deutschland am Netz haben.

Der Marktführer versorgt allein in Frankreich von rund 80 Standorten aus täglich 20.000 Kunden mit Sushi (überwiegend Delivery und Take-away). Die Marke hebt sich mit Premium-Ansatz, originellen Rezepten, Lieferservice, Online Shop im Internet und einer eigenen iPhone-App vom Wettbewerb ab. International ist das Unternehmen mit 115 Standorten in neun Ländern vertreten (Frankreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Italien, Spanien, England und Vereinigten Arabische Emirate).

Alain Esnault, Generaldirektor Apicap: "Wir sind sehr glücklich, Philippe de Fraiteur bei der Entwicklung der Marke Sushi Shop in Deutschland, dem führenden Gastronomiemarkt in Europa, zu begleiten. Wir sind vom Modell der Marke mit Lieferung und Take-away überzeugt – zwei Verkaufsarten, die sich in Deutschland stark entwickeln."

Weltweit erzielte Sushi Shop im Jahr 2015 mit 112 Units einen Umsatz von 168,3 Mio. € netto, 85 % davon im To-go- und Delivery-Sektor. 

www.mysushishop.de

stats