Fortbildungsprojekt über Schulverpflegung

Unter dem Motto „Mahlzeit ! Schule“ veranstalteten die Verbraucherzentrale Hessen und die Sektion Hessen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) am 17. November die Auftaktveranstaltung zu einem neuen Fortbildungsprojekt zur Mittagsverpflegung an Schulen. In der Werner-Heisenberg-Schule in Rüsselsheim konnten sich die rund 60 Teilnehmer über die Organisation und qualitative Überprüfung des Essensangebotes informieren. Ein Thema mit hoher Aktualität: In Hessen gibt es inzwischen 340 Ganztagsschulen, mehr als doppelt so viele wie 2001. Schulen mit Ganztagsangeboten stünden vor der Herausforderung, eine altersgerechte, wohlschmeckende Mittagsmahlzeit bei oftmals knappen, finanziellen, räumlichen und personellen Mitteln zu organisieren. „Mit unseren Fortbildungen wollen wir Schulen bei diesem schwierigen Vorhaben unterstützen“, erläutert Andrea Schauff, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Hessen. Dabei sollten verschiedene Referenten den Teilnehmern die Grundlagen für die Einrichtung einer gesunden Mittagsverpflegung wie die Zusammensetzung der Speisen, Rechtsvorschriften oder die Auswahl von geeigneten Verpflegungssystemen näher bringen. Zusätzlich wollten die Veranstalter den Erfahrungsaustausch zwischen den Schulen und Kontakte zu Erzeugern, Caterern und Lieferanten fördern, um Netzwerkstrukturen aufzubauen und den Einsatz von regionalen Qualitätslebensmitteln zu erweitern.

Zwei weitere Fortbildungen im Rahmen des Modellprojektes folgten am 24. November für die Stadt und den Landkreis Offenbach und am 5. Dezember mit dem Schulamtsbezirk Lahn-Dill / Limburg-Weilburg in Wetzlar.

stats