Extrawurst

Franchise-Konzept präsentiert einen neuen Betriebstyp

Zu seinem 35-jährigen Bestehen eröffnet das mobile Imbiss-Konzept Extrawurst seine erste stationäre Niederlassung. Im Heimatort Lüdenscheid bietet das erste Ladenlokal in der Wilhelmstraße das mobil etablierte Sortiment aus deutschen Imbissklassikern von Bratwurst bis Schnitzel.

Seit Mitte der 80er Jahre besiedelt Extrawurst mit seinen markanten Imbiss-Ständen die Eingangsbereiche von Bau- und Verbrauchermärkten. 35 Jahre nach Unternehmensstart wagt man sich nun an den ersten stationären Betriebstyp. Am Ursprungsort Lüdenscheid feierte das erste City-Lokal der Imbiss-Kette Premiere. Auf 33 qm Fläche finden die Gäste das gewohnte Sortiment: verschiedene Bratwürste, Currywurst, Frikadellen, Schnitzel, Pommes und Bratkartoffel. Dazu gibt es Heiß- und Kaltgetränke.

„Mit der Premiere des City-Lokals machen wir uns zum  35-jährigen Firmenjubiläum selbst das schönste Geschenk und steigern die Attraktivität unseres Geschäftsmodells für potenzielle Einsteiger“, kommentierte Extrawurst-Chef Kim Hagebaum. Das organische Wachstum soll nun mit zwei Betriebstypen noch dynamischer fortgesetzt werden.

An den nun 23 Verkaufsstellen  von Extrawurst dreht sich alles um die Wurst. Rund eine Million Würste und 100 000 Kilo Pommes verarbeitet Extrawurst im Jahr. In die Würste gelangt laut Unternehmen nur kontrolliertes Frischfleisch zertifizierter Mastbetriebe. „Ehrlichkeit bei der Herstellung aller Speisen und die Freundlichkeit am Stand prägen unsere Firmen-DNA, das soll der Firmenauftritt gleich auf den ersten Blick vermitteln“, betont Kim Hagebaum.

Mit dem Franchise-Start 2007 expandierte das Geschäftskonzept von Extrawurst über das Sauerland hinaus nach Hessen und ins Rheinland. Derzeit ist die Imbiss-Kette in 18 Städten mit insgesamt 23 Filialen vertreten: Dreieich, Gießen (2), Haiger, Iserlohn, Köln, Lüdenscheid (3), Meinerzhagen, Mettmann, Montabaur, Mönchengladbach, Plettenberg (2), Remscheid, Siegen, Tönisvorst, Weilburg, Wermelskirchen (2), Wetzlar, Wuppertal-Elberfeld. Im vergangenen Jahr bediente Extrawurst durchschnittlich 75.000 Kunden im Monat und setzte rund 4 Mio. € um. Das Einstiegs-Investment neuer Franchise-Partner beträgt im Durchschnitt 65.000 €.

www.extrawurst.info

stats