Erfa Rhein-Main

Frank Stüttgen übergibt an Michael Buchczyk

Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt war Gastgeberin des jüngsten Treffens der Erfa-Gruppe Gemeinschaftsverpflegung Rhein Main. Der illustre Tagungsort lieferte den passenden Rahmen für eine Staffelübergabe unter Banker-Gastronomen: Frank Stüttgen von der KfW-Bank übergibt die Leitung der Erfa-Gruppe an seinen Kollegen Michael Buchczyk von der Bundesbank.

Zum Schluss gab es Standing Ovations für Frank Stüttgen, der seit 2003 mit großem Engagement und Einsatz die Gruppe leitete. „In Wirklichkeit warst Du unser Präsident“, attestierte ihm sein Nachfolger Michael Buchczyk.

Nach 26 Jahren bei der KfW-Bankengruppe, in denen Stüttgen unter anderem den Umbau der Gastronomie der ehemaligen DDR-Staatsbank in Berlin begleitete, kehrt der KfW-Gastro-Chef zu seinen beruflichen und familiären Wurzeln zurück – als Direktor eines Business-Hotels in der Nähe von Düsseldorf. „Für Sie habe ich mich sehr gerne engagiert“, verabschiedete sich Stüttgen in seiner bekannten bescheidenen Art bei den Teilnehmern des zweiten Erfa-Treffens in diesem Jahr.

Aufgrund der hohen Sicherheitsbestimmungen der EZB war die Zahl auf 80 Personen beschränkt. Eine Ausnahme bei den regelmäßigen Erfa-Treffen, die während Stüttgens Amtszeit auf eine stetig steigende Resonanz gestoßen sind. Wie bei der EZB bedankte sich Stüttgen auch bei den „vielen tollen Gastgebern und Unterstützern“, die in den vergangenen Jahren die Arbeit des Netzwerks begleitet haben. Vier mal im Jahr treffen sich die erfahrenen Praktiker, um Wissensvorsprung sowohl für Neueinsteiger als auch für langjährige Mitglieder zu generieren.

Seit 60 Jahren GV-Erfahrungsaustausch im Rhein-Main-Gebiet

Seit 60 Jahren wird im Rhein-Main-Gebiet der Erfahrungsaustausch unter GV-Profis auf Augenhöhe aktiv gepflegt – in den vergangenen zehn Jahren unter der Flagge des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Hessen. Dessen Präsident Gerald Kink bedankte sich bei Stüttgen für erfolgreichen und beherzten Einsatz für die professionelle Entwicklung der Gemeinschaftsgastronomie und bekannte: „Dieser Termin zählt für mich zu den außergewöhnlich angenehmen.“

Bei allen freundlichen Worten anlässlich der offiziellen Staffelübergabe ging es auch bei diesem Netzwerk-Treffen um Information und Know-how in Sachen Gemeinschafts-verpflegung, die zunehmend Impulse aus der öffentlichen Gastronomie aufgreift. In diesem Sinne präsentierte Julius Wagner, Hauptgeschäftsführer des Dehoga Hessen sieben Thesen zu aktuellen Trends in der Gastronomie. Digitalisierung in allen Bereichen, verändertes Zeitmanagement bei den Gästen, Social- und Migration-Food sowie das Spannungsfeld zwischen Hightech und Bioromantik sind dabei nur einige der Aspekte, mit denen Wagner kommende und aktuelle Herausforderungen für die Branchen-Akteure beschrieb.

Von der architektonischen Bedeutung und vom gastronomischen Standard der Europäischen Zentralbank konnten sich die Erfa-Teilnehmer beim anschließenden Rundgang durch das Gebäude mit insgesamt fünf unterschiedlich konzipierten Restaurants und mehr als 40 Konferenzräumen überzeugen.

www.dehoga-hessen.de/dehoga-hessen/fachgruppen-erfa-gruppen/erfa-gruppe-gemeinschaftsgastronomie/

stats