Frankfurter Hof erzielt Rekordergebnis

Der Steigenberger Frankfurter Hof, Frankfurt, hat im vergangenen Jahr sein bestes Geschäftsergebnis seit Bestehen erwirtschaftet. Der Gesamtumsatz liege deutlich über 47 Mio. DM, erklärte Generaldirektor und Regionaldirektor der Steigenberger Hotels AG, Peter J. Leitgeb, "das ist eine exzellente Leistung." Als wesentlicher Grund für dieses Rekordergebnis werden die deutlichen Zuwachsraten im Logisbereich angeführt, die gegenüber 1999 um elf Prozent angestiegen waren. Der Anteil der Geschäftsreisenden am gesamten Gästeaufkommen stieg in dem Fünf-Sterne-Hotel um 4,8 Prozent und lag damit bei 85 Prozent. Messe- und Tagungsgäste machten zehn, Individualreisende fünf Prozent vom Gästevolumen aus. Die Belegungsquote des Luxushauses lag im vergangenen Geschäftsjahr bei 73 Prozent. Der durchschnittliche Zimmerpreis, 1999 noch mit 276 DM veranschlagt, wurde 2000 auf 300 DM erhöht. Steigenberger-Manager Leitgeb sieht sich durch diese Entwicklung in seiner Strategie bestätigt, konsequent in die Verbesserung von Angebot und Leistung zu investieren. Auch für 2001 wird dieser Weg weiter eingeschlagen. Für den Umbau der Zimmer und Suiten sind für das laufende Jahr fünf Mio. DM veranschlagt worden, für Tagungsräume und Küche weitere 7,5 Mio. DM.



stats