Frankfurter Zeil

Frequenzstärkste Einkaufsstraße Deutschlands 2017

Die Zeil, prominente Shopping-Meile in Frankfurt am Main, holt sich 2017 den Spitzenplatz der frequenzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands zurück (Vorjahr Rang 3). Mit 14.875 gezählten Besuchern pro Stunde zwischen den zentralen Plätzen Hauptwache und Konstablerwache setzt sich die Frankfurter Konsumstraße mit mehr als 550 Passanten Vorsprung deutlich an die Tabellenspitze. Eine Rekord stellt München auf: Erstmals ist eine Metropole, hier die bayrische Landeshauptstadt, mit drei Straßen unter den deutschen Top Ten vertreten.

Im vergangenen Jahr lag die Frankfurter Zeil mit 14.250 Passanten auf Rang 3 des von Research JLL Germany, Dienstleistungs- und Immobilien-Spezialist, durchgeführten Einkaufsstraßen-Rankings. 2017 holt sich die Zeil den Spitzenplatz der frequenzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands zurück – mit 14.875 gezählten Besuchern pro Stunde zwischen Haupt- und Konstablerwache.

Der Vorjahressieger, die Kölner Schildergasse, verliert hingegen deutlich und rutscht auf Platz 4: 13.505 Passanten pro Stunde 2017 gegenüber 16.835 Passanten im Vorjahr. Insgesamt hat die Zahl der gemessenen Passanten in diesem Jahr erneut zugelegt – von 708.545 auf 722.780.

Die Ränge 2 sowie 6 und 7 belegt München und stellt damit einen neuen Rekord auf: Erstmals kann sich eine Metropole mit drei Einkaufsstraßen unter den Top Ten positionieren: Kaufingerstraße (2. Platz/14.320 Passanten), Neuhauser Straße (6. Platz/11.745 Passanten) und Weinstraße (7. Platz/10.035 Passanten).

Position 3 für Düsseldorf, wo es neben guten Nachrichten auch einen Abrutsch-Kandidaten gibt: Flinger Straße fast ganz oben, Schadowstraße rutscht ab. Zu den Gewinnern zählt die Flinger Straße (Vj. Rang 13) in der Düsseldorfer Altstadt, die mit 13.710 Passanten auf dem bundesweit dritten Platz landet – nach 8.035 Besuchern im Vorjahr. Die Weinstraße springt von Platz 19 auf 7 und die Bremer Sögestraße mit 8.415 Passanten von Platz 45 auf 11. Deutliche Einbußen verbucht hingegen die baustellengeplagte Düsseldorfer Schadowstraße (Vj. Rang 5), die mit 12.365 Passanten auf Rang 10 (8.465 Passanten) rutscht.

Konstant in den Top Ten liegen die Hannoveraner Georgstraße auf Rang 5 (11.905
Passanten), die Hamburger Mönckebergstraße (9.475) auf Rang 8 und der Dortmunder Westenhellweg (8.750 Passanten) auf dem 9. Platz.

Helge Scheunemann, Head of Research JLL Germany, zur Methodik und Datenqualität der Erhebung: „Auch in diesem Jahr haben wir auf Handzählung an neuralgischen Punkten der Einkaufslagen gesetzt. Bei aller Diskussion um neue Zähltechniken fühlen wir uns mit dieser Zählmethodik und vor allem mit den Ergebnissen nach wie vor wohl.“
Die von JLL durchgeführte Passantenfrequenz-Zählung ist und bleibe eine Momentaufnahme. Die Ausweitung der Zählung auf drei Stunden, die im vergangenen Jahr eingeführt wurde, habe sich bewährt, heißt es weiterhin. Ziel der Erhebung ist der bundesweite Vergleich der Spitzenfrequenzen. Zudem soll deren Entwicklung im Laufe der Jahre abgebildet und ein sich abzeichnender Trend festgehalten werden.

http://jll.de




stats