gv-praxis-Forum

„Frische Ideen rausgefischt!“

Im Rahmen der Messeprogramms präsentierte die gv-praxis auf der diesjährigen fish international jede Menge Fachliches über den erfolgreichen Einsatz von Fisch in der Gemeinschaftsverpflegung. „Über 60 Prozent der von uns befragten Gemeinschaftsverpfleger offerieren ihren Gästen zwei bis drei Mal in der Woche Fisch- und Seafood-Gerichte“, erklärt Simone Sattler, Redakteurin der gv-praxis, die auf der Veranstaltung eine exklusive Leserumfrage vorstellte, zu der die Wirtschaftsfachzeitschrift insgesamt 100 GV-Entscheider befragt hatte. Unter dem Motto „Einblicke in die Großverbraucherwelt“ lieferte sie einen umfangreichen Blick in den deutschen GV-Markt und beleuchtete die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Fisch- und Seafood. Ihr Fazit: „Fisch wird in der GV immer beliebter, da er aktuell wichtigen Nachfragekriterien entspricht. Zudem gewinnen die Themen Bio und Nachhaltigkeit an Bedeutung. Darüber hinaus hatte das führende Branchenmagazin in Kooperation mit der Messe Bremen weitere Experten „mit ins Boot“ geholt: Dr. Christopher Zimmermann, stellvertretender Direktor der Bundesforschungsanstalt für Fischerei am Institut für Ostseefischerei in Rostock, zeichnete anschließend in seinem Vortrag zum Thema „Fischerei und Überfischung“ ein klares Bild über die aktuelle Situation der Meere und forderte zugleich einen differenzierten Umgang mit dem Thema. Fachlich fundiertes Datenmaterial könne dabei zusätzlich Aufklärung leisten und zu einer veränderten Verbraucherwahrnehmung führen. Wie „Fisch erfolgreich beim Gast“ eingesetzt werden kann, erklärte Volker Pohlmann, Leiter Produktion und Einkauf bei Beiersdorf in Hamburg. Obwohl die Hamburger „nur“ ein Gericht pro Tag anbieten, gehöre Fisch zu den beliebtesten Produkten, die bei Beiersdorf offeriert werden. In Sachen Bio würde der GV-Profi gerne noch mehr bieten, doch fehlten, so Pohlmann, noch die richtigen Einkaufsstrukturen. Womit er einen klaren Appell an die Food-Anbieter abgab. Abschließend formulierte Christoph Wörner, Bereichsleiter Zentraleinkauf, Aramark, ein klares Statement zur Qualität im Sinne von Nachhaltigkeit. Das Neu-Isenburger Catering-Unternehmen stellte vor zwei Jahren sein Fisch-Angebot auf Produkte aus nachhaltigem Fischfang um. „Das Thema Fisch spielt für Aramark und unsere Gäste eine wichtige Rolle. Die Inhalte werden zunehmend diskutiert“, sagte Wörner über die Philosophie. Zudem werde der Gast immer kritischer, was die Herkunft des Angebotes betreffe.


stats