KFC

Führungswechsel - Marco Schepers folgt auf Insa Klasing

Insa Klasing, General Managerin KFC Deutschland, Österreich und Dänemark, scheidet zum 31. März 2017 auf eigenen Wunsch bei KFC aus. Ihr Nachfolger ist Marco Schepers. Er arbeitet seit 14 Jahren bei KFC und verantwortet bisher in Doppelfunktion die Bereiche Finanzen (CFO) und Expansion (CDO). Klasing hat seit dem Frühjahr 2012 das Geschäft von KFC in Deutschland und den Nachbarmärkten erfolgreich verantwortet.

„Insa Klasing hat exzellente Arbeit für KFC geleistet“, sagt Martin Shuker, Managing Director KFC UK & Europe. „Unter ihrer Führung hat KFC in den letzten fünf Jahren sowohl den Umsatz als auch die Zahl der Restaurants annähernd verdoppelt und damit 2.500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zuletzt hat sie das Unternehmen auf ein innovatives Franchise-System mit starken Partnern umgestellt. Wir danken ihr und wünschen ihr persönlich und beruflich alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Wir freuen uns auf Marco Schepers, der umfangreiche Erfahrung bei KFC mitbringt und mit Insa die Neuausrichtung des Unternehmens maßgeblich mitgestaltet hat.“

Marco Schepers erklärt dazu: „Ich freue mich, die Aufgabe von Insa zu übernehmen. Auf Basis des neuen Konzepts lautet unser Ziel, in den kommenden Jahren die Zahl unserer Restaurants noch einmal auf dann 300 zu verdoppeln. Die Voraussetzungen für diesen Wachstumsschub sind geschaffen. Wir wollen das beliebteste und schnellst wachsende Fastfood-Unternehmen in Deutschland sein.“

Insa Klasing wird in Berlin ihr Start Up 'uniq.vision' gründen, ein digitaler Personal Trainer für Lebensziele. „Meine Zeit bei KFC war für mich persönlich wie beruflich sehr bereichernd. Ich freue mich nun, meine Leidenschaft für persönliche Weiterentwicklung und wirtschaftliches Wachstum an andere weitergeben zu können und werde dem Unternehmen auch in Zukunft persönlich verbunden bleiben.“

KFC ist in Deutschland seit 1968 vertreten. Seit 2009 wurde die Zahl der Restaurants hierzulande auf nahezu 150 Filialen bundesweit verdoppelt. Der Umsatz der Marke erreichte 2015 mehr als 200 Mio. €. Aktuell ist das Netz in Deutschland zu etwa 90 % in Franchisenehmerhand. Auch die verbleibenden 15 Eigenregie-Betriebe werden demnächst in Fremdregie übergeben, mit dem Abschluss der Übernahme durch das Multi-Franchise-Unternehmen AmRest aus Polen ist zum 1. März 2017 zu rechnen.

Weltweit ist KFC mit mehr als 20.000 Restaurants in über 120 Ländern und Hoheitsgebieten vertreten. Der Mutterkonzern Yum! Brands, Inc. mit Sitz in Louisville, Kentucky, betreibt insgesamt fast 43.000 Restaurants (KFC, Pizza Hut, Taco Bell).

www.kfc.de


stats