GDI veröffentlicht European Food Trends Report

Die neue Studie des Schweizer Think Tanks Gottlieb Duttweiler Institute nimmt das Konsumverhalten im Segment Food unter die Lupe. Die 50 Seiten starke Analyse, die sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache verfügbar ist, trägt den Titel ‚Konsumentenfrühling – Beginn eines neuen Essbewusstseins‘.

Ein neues Essbewusstsein greift um sich –so die Kernthese der aktuellen Studie. Wiederholt erschütterten Lebensmittelskandale das Vertrauen in die Food-Industrie. Jetzt ermächtigen sich die Kunden selbst: Dank neuer Food-Skills sind Konsumentinnen und Konsumenten heute kompetenter denn je. Der neue European Food Trends Report zeigt, wie sich dieses neue Essbewusstsein in vier Lebensbereichen manifestiert:

•Zuhause: Wer über sein Essen Bescheid weiß, gewinnt an Status. Allerdings ohne den Weinkenner-Dünkel: Heute kann jeder kann heute zum Food-Kenner werden.
•Business: Personalrestaurants werden zu Prestigeprojekten, sie sollen die Firmenkultur widerspiegeln und als soziale Hubs dienen.
•Unterwegs: Mobile Verpflegung wird endlich gut. Flughäfen und Bahnhöfe trumpfen mit neuen Angeboten auf, die die Bedürfnisse der Reisenden und Pendelnden befriedigen.
•Auswärts: Gäste mögen Gastgeber, die sich mit der Herkunft des Essens auseinandersetzen und Traditionelles modern und experimentierfreudig zuzubereiten wissen.

Für den ‚European Food Trends Report‘ wurden in einem Kreativ-Workshop Thesen zur Zukunft der Essmuster entwickelt und durch Interviews mit Experten aus Gastronomie, Wissenschaft, Marktforschung, Design und Beratung konkretisiert.

Die Autoren der Studie sind Mirjam Hauser, David Bosshart, Christopher Muller. Dr. Mirjam Hauser ist Senior Researcher am GDI mit den Schwerpunkttehmen Konsumentenverhalten, Ernährung und Wohnen. Dr. David Bosshart ist CEO des Gottlieb Duttweiler Institutes, Bestseller-Autor und gefragter Referent in Europa, Amerika und Asien. Prof. Dr. Christopher Muller lehrt seit August 2010 im Fachbereich Hospitality an der Boston University, davor an der University of Central Florida und an der Cornell University.

Als PDF lässt sich der Report (englisch oder deutsch) über die Homepage des GDI für 92 sfr beziehen. Eine Hard Copy Version ist ebenfalls online für 114 sfr bestellbar.

http://gdi.ch/de

stats