Gastgewerbe-Umsatz 2002 um 4% gesunken

Nach den bisher vorliegenden Ergebnissen geht das Statistische Bundesamt davon aus, dass der Umsatz des Gastgewerbes in Deutschland 2002 nominal um knapp 4% und real etwa um 7 % niedriger als im Gesamtjahr 2001 liegen wird. Die Annahmen stützten sich auf die Ergebnisse der ersten elf Monate des Jahres 2002, in denen nominal 3,7 % und real 7,1 % weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum im Gastgewebe eingenommen wurde. Im November 2002 setzten die Unternehmen des Gastgewerbes nominal (in jeweiligen Preisen) 7,9 % und real (in konstanten Preisen) 11,0 % weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat um. In allen drei Branchen des Gastgewerbes gingen die Umsätze sowohl nominal als auch real gegenüber November 2001 zurück:
  • Im Beherbergungsgewerbe (nominal -5,4 %, real -8,9 %)
  • bei den Pacht-Kantinen und Caterern, wozu auch die Lieferanten der Fluggesellschaften gehören (nominal -7,6 %, real -9,9 %)
  • im Gaststättengewerbe (nominal -9,5 %, real -12,4 %)
Es gilt fürs Jahr 2002, dass der Teilbereich Beherbergung praktisch immer die kleinsten Minuszahlen aufzuweisen hatte, während die Gaststätten in den allermeisten Monaten mit den höchsten Umsatzverlusten kämpfen mussten.

Umsätze Gastgewerbe 11/02 + 01-11/02

         
  Nov´02 zu Nov´01 01-11´02 zu
01-11´01
Bereich nominal real nominal real
         
Gastgewerbe insgesamt -7,9% -11,0% -3,7% -7,1%
darunter:
Beherbergung -5,4% -8,9% -2,3% -5,8%
Gaststätten -9,5% -12,4% -4,5% -7,9%
Pacht-Kantinen/Caterer -7,6% -9,9% -5,0% -7,7%
         
Quelle: Statistisches Bundesamt
Dabei ist auch folgender Aspekt interessant: Nimmt man die Umsätze des gesamten Gastgewerbes vom Jahr 2000 und setzt sie = 100, so befand sich das Erlösniveau im November 2002 in den jeweiligen Preisen (= nominal) bei 87,2. Zieht man für einen Vergleich die Preise von 1995 heran (real), war die November 02-Messzahl bei 83,3. www.destatis.de



stats