Gastro Consulting goes East

Kein normales Hotel, nein, einen absolut spannungsreichen, faszinierenden Mix aus Nightlife-Tempel, Szene-Restaurant und Hospitality-Destination hat die Hamburger Company Gastro Consulting mit dem neu eröffneten East - Restaurant, Bar, Lounge und Hotel - an den Start geschickt. "You can even sleep, if you want" und "When we say good night, we mean more than bed & pillows" - zwei Werbesätze, die eine fürs deutsche Hotelgewerbe ungewöhnliche Philosophie in punkto F&B zum Ausdruck bringen. Denn die Kiez-Location versteht sich in erster Linie als kommunikative, vom Stardesigner Jordan Mozer ausgesprochen aufregend gestylte Anlaufstation für urbane In-Crowds, Übernachtungsmöglichkeiten inklusive (77 Zimmer in 5 Kategorien, 135-360 Euro, Ausbau auf 109 Zimmer geplant). "Unsere Gastronomie ist für die Hamburger gedacht, und die Hotelgäste dürften kommen, weil die Hamburger hier sind", so Gastro-Consulting-Macher Christoph Strenger, bei dieser Premiere im Beherbergungsmarkt mit den Partnern Marc Ciunis (Ciu Bar) und Anne-Marie Bauer (vorher Hotel Berlin, Elysee) unterwegs. Der cross-kulturelle Brückenschlag zwischen Ost und West zieht sich als roter Faden durch das Design, vom Chicagoer Mozer (bereits Gestalter des Gastro-Consulting-Betriebes Herzblut) in typischer Pop-Art-Manier interpretiert mit organischen, runden Formen und verspielten Details. So zitieren statt Buddha-Figuren dreidimensionale Kunstobjekte mit stilisierten Buddha-Haarzöpfen fernöstlichen Lifestyle; und bei der Gestaltung der Hotel-Flure namens Ginger oder Cinnamon, mit passenden Farben und Düften, stand das Gewürz-Regal Pate. Im Lobby-/F&B-Bereich dagegen diente vor allem die industrielle Vergangenheit des Standortes als Eisengießerei als Inspirationsquelle. So sitzt man im Restaurant (230 Plätze, dazu asiatischer Lounge- und Relaxgarten Dedon Island mit 80 Plätzen) entweder kuschelig intim in alten Backstein-Gewölben oder luftig grandios in der Halle mit baumhohen Säulen. Rund 3 Mio. Euro wurden in 36 Monaten Bauzeit in Innenausbau und Einrichtung investiert. Euro-asiatisch präsentieren sich auch Getränkekarte (u.a. speziell kreierte Cocktails, exklusive Wellness-Limos) und Küchenangebot (Hauptgerichte 18-22,50 Euro, Sushi 10-12 Euro). Witziges Detail: Alle Gerichte im Restaurant vom Thunfischtatar mit Avocado und Lotuswurzel (10,50 Euro) bis hin zu Ossobucco vom Rind mit Pflaumen-Sakesauce, frittiertem Bambus und Baumtomate (19 Euro) werden "family style" serviert - auf großen Tellern in der Tischmitte, von denen sich die ganze Runde bedienen kann. Komplettiert wird das umfangreiche F&B-Angebot durch die Yakshi-Bar (230 Plätze, Foodangebot: Vorspeisen, kleine Gerichte, Sushi, Desserts), Colour- und Smirnoff-Lounge (zusammen 100 Plätze) und Frühstücksbar (30 Plätze, Croissant-Frühstück in der Roomrate inbegriffen oder Frühstücksbuffet für 12 Euro). Zur Zeit sind an die 30 Zimmer bewohnbar; bis Ende November soll dann alles fertig sein. Auch der in einem Nebentrakt untergebrachte Tagungsbereich mit vier kombinierbaren Räumen (40-160 qm), eigener Bar und Indoor Golfsimulator samt Outdoor Putting Green. www.east-hamburg.de

stats