München

Gekko Group kann auch Bajuwarisch

Roomers, Bristol, moriki, Provocateur: alles auf der eher coolen Rennstrecke, zwischen Frankfurt und Berlin, Baden-Baden und neuerdings auch München. Mit Servus Heidi – Modern Bavarian Wirtshaus - stellen die Frankfurter Gekko Group, mit Hotels und Restaurants längst auch jenseits der hessischen Heimat erfolgreich unterwegs, und ihr Partner Liran Wizman klar, dass sie auch regionale bayrische Küche bestens bespielen können.
Der langjährig als Bergmannshof bekannte Standort im Münchner Westend, erst vor zwei Jahren von der Augustiner Brauerei renoviert, stand zur Disposition. Seit Mai bietet Servus Heidi hier - schräg gegenüber des demnächst startklaren Roomers Hotel Munich - modernisierte bayerische Küche in behutsam aktualisiertem bayrischem Ambiente. Als Betreiber ist neben Micky Rosen und Alex Urseanu von der Gekko-Group auch Liran Wizman im Boot: Der CEO der 'Europe Hotels - Private Collection' mit Marken wie W Hotel oder The Butcher, außerdem Besitzer der Grand City Hotels Gruppe, ist zugleich ihr Partner im Provocateur Berlin sowie im Roomers Munich, das in wenigen Wochen eröffnen wird.

Mit 59 Innen- und 64 Außenplätzen ist das Restaurant überschaubar groß. Die Namensgeberin? Eine Reminiszenz an die Romanfigur der Kinderbuchautorin Johanna Spyri, die mit ihren beiden Büchern der Schweizer Bergwelt ein höchst romantisches Denkmal gesetzt hatte. Ambiente wie Küche schlagen die Brücke zwischen Bodenständigkeit und Weltoffenheit - von den holzverkleideten Wänden über die grünen Filzsessel bis zu den Leuchten, die einen Hauch von Industrial Design ins Spiel bringen. Den Look hat maßgeblich Geschäftsführer Bardia Torabi mit seinem Team verantwortet - er wird demnächst das Roomers Munich als Geschäftsführender Direktor eröffnen.

Auf der Speisekarte von Servus Heidi finden sich, zeitgerecht aufgefrischt, klassische Fleischgerichte wie Backhendl mit Kartoffelsalat, Münchner Schnitzel oder 'krasses Wammerl'. Vegetarier können zwischen Alpengarten, ein mit Radieschen, Gurke und Karotten gefülltes Körbchen mit Kräuterquark zum Dippen, oder Spinatknödeln mit Bergkäse und Wildkräutern wählen. Die Vorspeisen sind zum geselligen Teilen gedacht. Auf dem gewählten Geschirr (Villeroy & Boch) kommen die servierten Gerichte wunderschön zur Geltung. 

Die Produkte werden überwiegend von heimischen Bauern und regionalen Händlern bezogen, erklärt Küchenchef Matthias Stuber. Er bringt seine Erfahrung aus der gehobenen Hotellerie und Gastronomie ein: „Wir wollen unseren Gästen zeigen, dass die bayrische Küche weitaus mehr zu bieten hat als deftige Haxe und Knödel.“

Zeitgeistige Akzente im Getränke-Sortiment setzen Duke Gin, Eizbach-Limonaden oder Basilikum-Ingwer-Limonade von Balis aus dem Glockenbachviertel sowie kreative Cocktails. Derweil sorgen Bayern-Hits von Konstantin Wecker oder Django 3000 für die passende musikalische Untermalung, und fast schon logisch im multimedialen Zeitalter, dass es auch was zu Gucken gibt, nämlich Kultserien wie Monaco Franze auf einer großen Leinwand.

Servus Heidi ist dienstags bis samstags nur abends ab 17 Uhr geöffnet und steht auch als Event-Location zur Verfügung.

www.servusheidi.de


Aktualisiert am 03.08.2017



stats