Vapiano Quartalsbericht

Geschäftsentwicklung im Plan/Flächenbereinigt +4,8 %

Die Vapiano SE setzt ihren Wachstumskurs auch im dritten Quartal 2017 fort. So stieg der Konzernumsatz (Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants) um 31,3 % auf 82,3 Mio. Euro (Q3 2016: EUR 62,7 Mio.). Ebenfalls positiv entwickelte sich der flächenbereinigte Umsatz mit einem Zuwachs von 4,8 %. Das bereinigte EBITDA stieg um 84,2 % auf 10,5 Mio. Euro (Q3 2016 EUR 5,7 Mio.). Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich damit um mehr als 3 Prozentpunkte auf 12,8 %.

Dieses Wachstum sei hauptsächlich auf die erfreuliche Entwicklung des deutschen und französischen Marktes sowie operative Exzellenzmaßnahmen in weiteren europäischen Kernmärkten zurückzuführen, teilte das Unternehmen mit. Im Neunmonatszeitraum 2017 lag der Umsatz bei 235,9 Mio. Euro (9M 2016: 171,7 Mio. Euro), was einem Anstieg von 37,4 % entspricht. Der flächenbereinigte Umsatz stieg um 5,7 %.

Ebenso verbesserte sich das bereinigte EBITDA um 64 % auf 26,4 Mio. Euro (9M 2016: 16,1 Mio. Euro). Damit liegt Vapiano im Plan, seine Jahresprognose von 315–335 Mio. Euro Konzernumsatz sowie einem bereinigten EBITDA von 38–40 Mio. Euro zu erreichen. Das entspricht einem flächenbereinigten Wachstum von 4–5 %, am oberen Ende der ursprünglichen Prognose von 3–5 %.

Take-away- und Lieferservice weiter ausgebaut

Jochen Halfmann, CEO der Vapiano SE, zeigt sich zufrieden: „Die ersten neun Monate dieses Jahres waren durch deutliches Wachstum auf vergleichbarer Fläche, die Ausweitung unseres Restaurantnetzwerkes als auch den Ausbau unseres Take-Away- und Lieferserviceangebots geprägt. In den nächsten Monaten werden wir weiter konsequent daran arbeiten, unsere internationale Expansion voranzutreiben und die Profitabilität von Vapiano zu verbessern.“

Nach Abschreibungen im Zusammenhang mit der Unternehmensexpansion sowie einmaligen Sondereffekten wie dem Börsengang verzeichnete Vapiano in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettoverlust von 16,5 Mio. Euro (9M 2016: +2,7 Mio. Euro). Das bereinigte Periodenergebnis erreichte 1,2 Mio. Euro nach einem Verlust von 2,5 Mio. Euro im Vorjahr. Der operative Cashflow verbesserte sich von 2,0 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2016 auf 7,2 Mio. Euro im gleichen Zeitraum dieses Jahres. Die Eigenkapitalquote lag Ende September 2017 bei 41,8 %.

Zwischen Januar und September eröffnete Vapiano weltweit 14 Restaurants. Bis zum Stichtag dieser Mitteilung gab es vier weitere Neueröffnungen, sodass das Unternehmen weltweit aktuell 196 Restaurants betreibt. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2017 sollen in Summe 27 Restaurants eröffnet werden. Damit werden weltweit mehr als 205 Restaurants in Betrieb sein. Weitere drei Restaurants in London, Miami und Doha befinden sich im Bau und werden Anfang 2018 eröffnen.

Der Ausbau des Take-Away und Lieferservicegeschäfts geht indes noch schneller voran als geplant. Hier sind aktuell bereits 70 Restaurants mit entsprechenden Kapazitäten ausgestattet. Bis Jahresende 2017 wird es in rund 75 Restaurants und damit in mehr als 35 Prozent des gesamten Restaurantnetzwerks Take-Away und Lieferservicekapazitäten geben. Geplant waren ursprünglich 50-60 für 2017.

Digitalisierung treibt Wachstum

„Wir bauen den digitalen Anteil unseres Geschäfts weiter aus, dazu gehört insbesondere unser Take-Away- und Home Delivery-Geschäft. Diese Wachstumstreiber werden wir im vierten Quartal sowie in den nächsten Jahren weiter nutzen, um Vapiano auch digital erlebbar werden zu lassen“, sagte Jochen Halfmann.

Im Verlauf des Jahres 2018 sollen insgesamt 30–35 neue Standorte eröffnet werden. Außerdem ist für 2018 eine Erweiterung des Take-Away und Lieferserviceangebots auf 75 % aller Restaurants geplant.

Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 wird Vapiano am 25. April 2018 vorlegen. Der Halbjahresbericht sowie die Präsentation für Analysten und Investoren sind auf den Investor-Relations-Seiten unter dem Reiter 'Berichte & Präsentationen' verfügbar (http://ir.vapiano.com).

www.vapiano.com

stats