1. Hj. 2015

Getränke-Trends im Außer-Haus-Markt

Der Trend zum „On-the-go-Konsum“ im deutschen Außer-Haus-Markt für Getränke bei den 16- bis 49-Jährigen ist nicht zu stoppen: So wurde in der ersten Jahreshälfte 2015 fast jedes 5. Getränk nicht in der Location getrunken, wo es gekauft wurde. Allen voran stehen natürlich die Energy Drinks: Mittlerweile werden hier 2/3 der außerhalb des LEHs gekauften Produkte unterwegs getrunken.

Aber auch heiße Getränke wie Kaffee & Co. werden zunehmend auf dem Weg zum nächsten Ziel getrunken. So wurden 37% der Heißgetränke – und damit deutlich über einem Drittel – im ersten Halbjahr 2015 „zum Mitnehmen“ bestellt.

Gewinner dieses anhaltenden Trends sind Out-of-Home-Locations mit passendem Angebot: Dementsprechend konnten Einkaufsstätten, die sich in den Segmenten Tankstelle/Reise, Café/ Bar oder auch QSR bewegen, Marktanteile für sich gewinnen.

Konzepte, die eher für den Getränkekonsum vor Ort und dieser bevorzugt in den Abend- und Nachtstunden ausgelegt sind, verlieren weiterhin an Anteilen. So kommen Bar und Lounges, aber auch Discos und Clubs immer weniger in die Gunst der Konsumenten. Weiterhin schrumpfenden Weggehfrequenzen machen sich insbesondere in diesen Lokalitäten bemerkbar.

Als Beobachter dieses Trends bleibt uns nur abzuwarten, wie hoch der Anteil des Unterwegskonsums steigen wird. Betreiber von Out-of-Home-Locations dagegen sind umso mehr gefordert, sich an die sich wandelnden Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten anzupassen, idealerweise immer ein Schritt voraus zu sein!

Autor: Marléne Duchale
Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel „GfK TrinkTrends“ der GfK Panel Services in Nürnberg.
Quelle:
Basis: 30,7 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus-Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne at work/ at school).

Marlene.Duchale@gfk.com


www.gfk.com


stats