Berlin

Grill Royal Pionier-Anbieter in Sachen Kobe Beef

Als erstes Restaurant in Europa nahm der Grill Royal in Berlin kürzlich nach eigenen Angaben das Original japanische Kobe Beef auf seine Karte auf. Der Startschuss für den Export des exklusiven japanischen Wagyu-Rindfleischs nach Europa fiel erst vor wenigen Wochen. Die Verfügbarkeit der hoch gehandelten Rarität ist äußerst begrenzt – bislang sind erst zwei Importeure hierzulande zugelassen, darunter Albers aus Düsseldorf.

Das Betreibertrio Stephan Landwehr, Boris Radczun und Moritz Estermann setzt damit seinem exquisiten Angebot ein neues Glanzlicht auf – neben Highlights wie dem Tomahawk vom Kanadischen Bison, dem Omaha Natural American Porterhouse oder Färsenfleisch vom Gut Temmen. Die Karte bietet Filet, Entrecôte und Roastbeef (Kostenpunkt 86 fürs Filet bzw. 78 € pro 100 g).
Kobe Beef ist die Herkunftsbezeichnung für echte Kobe Rinder, deren Produktion extrem limitiert ist und strengen, staatlich überwachten Vorschriften unterliegt. Um den Markennamen Kobe Beef zu tragen, muss es sich nachweislich um reinrassige Tajima-Rinder handeln, die in der Region Hyogo rund um die Hauptstadt Kobe geboren und aufgewachsen sind, dort geschlachtet und einer staatlichen Bewertungskontrolle unterzogen wurden. Die Marmorierungsstufe muss mindestens BMS (Beef Marbling Score) 6 nach der japanischen Skala betragen. Erst wenn all dies erfüllt ist, erhalten die Rinder den Kobe Beef Stempel in Form einer stilisierten japanischen Chrysanthemenblüte.

Rund 5.000 Tajima-Rinder werden in sehr kleinen Beständen in der Region Kobe aufgezogen, rund 3.000 davon erfüllen die Voraussetzungen für Kobe Beef, nur 10 % hiervon gehen in den Export. Um Kobe Beef auf der Karte zu führen, ist für jedes Restaurant weltweit eine Registrierung als Partner der japanischen Kobe Association Voraussetzung.

Im Grill Royal wird das aufgrund seiner außergewöhnlich intensiven und gleichmäßigen Marmorierung sehr zarte, saftige und geschmacksintensive Fleisch in wechselnden Varianten angeboten – als Steak vom Lavasteingrill, auf der Teppanyaki-Platte, als Shabu Shabu oder auch als Carpaccio. Das 2007 eröffnete Steakhaus in Waterfront-Lage an der Friedrichstraße hat sich mit seinem Mix aus lässigem Ambiente und Spitzen-Qualität aus dem Stand als angesagte Adresse mit hohem Promi-Faktor etabliert.

www.grillroyal.com




stats