Delivery Hero

Größter Börsengang des Jahres

Wenige Tage nach Vapiano hat es ein zweites deutsches Unternehmen aus der Gastro-Branche an die Börse geschafft: Delivery Hero, Muttergesellschaft der Lieferportale Foodora, Lieferheld und Pizza.de, hat am Freitag nach einem Ausgabepreis von 25,50 Euro pro Aktie einen guten Abschluss von 27,80 Euro hingelegt. Damit sammelte das erst 2011 gegründete Unternehmen rund 1 Milliarde Euro ein - der bislang größte Börsengang des Jahres.

Knapp die Hälfte des Erlöses fließt an das Unternehmen, die andere Hälfte geht an die Alteigentümer. Größter Aktionär von Delivery Hero ist nach wie vor die Start-up-Schmiede Rocket Internet mit 25,7 Prozent, 22,7 Prozent der Aktien sind im Streubesitz. Der kürzlich eingestiegene Technologie-Investor Naspers aus Südafrika hält 10,6 Prozent.

Insgesamt wurde das in 40 Ländern aktive Unternehmen  mit 4,4 Milliarden Euro bewertet. 2016 konnte Delivery Hero seinen Umsatz von rund 166 auf etwa 297 Millionen Euro fast verdoppeln. Auch 2017 startete gut:  Im ersten Quartal des Jahres legte er nach Unternehmensangaben noch mal um 68 Prozent zu. Allerdings macht das Unternehmen bislang aber keinen Gewinn. 

Der Markt der Bestellplattformen und Lieferdienste ist auch in Deutschland stark umkämpft, zu den Wettbewerbern gehören Deliveroo und Lieferando. Internationaler kämpfen Schwergewichte wie Just Eat aus Großbritannien und Grubhub aus den USA, aber zunehmend auch Riesen aus anderen Branchen wie Uber und Amazon um den auf ein Volumen von 80 Milliarden Euro geschätzten Markt. 

www.deliveryhero.com



stats