Gründer der Hotelgruppe The Oberoi verstarb 103-jährig

Rai Bahadur Mohan Singh Oberoi, Grandseigneur der asiatischen Hotellerie, ist am Freitag, 3. Mai 2002 im Alter von 103 Jahren gestorben. Er galt als Urvater des Fremdenverkehrs in seiner Heimat Indien. M.S. Oberoi, Gründer und bis zuletzt Vorsitzender der Hotelgesellschaft The Oberoi Group, war der erste international tätige Hotelier Indiens. Zu seinem Imperium zählten die Luxushotelgruppe The Oberoi Hotels & Resorts, das Flight-Catering-Unternehmen The Oberoi Flight Services, die Inlands-Fluggesellschaft Air Charter Service und mit Mercury Travels eines der national führenden Reisebüros. Um die Qualität seiner gastlichen Domizile sicherzustellen, baute der Geschäftsmann aus Leib und Seele die erste Hotelfachschule des Landes auf, die dort gleichzeitig die einzige von der International Hotel Association anerkannte Akademie ist, sowie einen Zulieferbetrieb, der Guest Supplies wie Gästeseife oder Briefpapier herstellt. Seine Familie wird das Unternehmen fortführen. Der Selfmademan, der aus einfachen Verhältnissen kam, war während drei Wahlperioden Mitglied des Ober- bzw. Unterhauses seines Landes. The Oberoi Group, 1934 gegründet, betreibt derzeit 34 Luxus- und First-Class-Hotels unter den Marken Oberoi und Trident Hotels sowie drei Nil-Kreuzfahrtschiffe. Die meisten davon befinden sich in Indien, weitere in Ägypten, Indonesien, Saudi Arabien, Sri Lanka, auf Mauritius und im australischen Melbourne.
stats