Hamburg

Gründerpreis für Eugen Block

Ehrung für den Gründer der Block Gruppe: Der Hamburger Gründerpreis 2017 geht an den Hospitality-Unternehmer und Systemgastronomie-Pionier Eugen Block und damit an eine der ganz großen Persönlichkeiten dieser Branche. Ebenfalls Preisträger 2017 sind das Technologie-Start-up Breeze Technologies und das Telekommunikationsunternehmen willy.tel.
Die von der Hamburger Sparkasse und dem Hamburger Abendblatt initiierten, zum 16. Mal verliehenen Auszeichnungen in den Kategorien Existenzgründer, Aufsteiger und Lebenswerk wurden im Rahmen einer Galaveranstaltung am 11. September in der Fischauktionshalle verliehen.

Eugen Block erhielt den Preis in der Kategorie Lebenswerk, die Laudatio wurde von Olaf Scholz gehalten, dem 1. Bürgermeister der Hansestadt. Der Unternehmer eröffnete 1968 das erste Block House Steakrestaurant in Hamburg-Winterhude und legte damit den Grundstein für eines der größten Gastronomie-Systeme Deutschlands. Zur Block Gruppe gehören heute 17 Unternehmen, darunter die Steakhauskette Block House mit aktuell exakt 50 Restaurants im In- und Ausland – Marktführer der Kategorie im deutschen Markt. Mit Jim Block ist man im Premium-Burger-Segment unterwegs, das Portfolio zieren zudem so bemerkenswerte Unikate wie das Grand Elysée Hotel Hamburg und die Gasthausbrauerei Blockbräu an den Landungsbrücken. Mit Produktionsbetrieben wie Block Menü und der Block House Fleischerei sind schon vor geraumer Zeit Engagements in der Lebensmittelverarbeitung hinzugekommen, Stichwort Vertikalisierung.

Das Familienunternehmen, mehrfach als Arbeitgeber des Jahres ausgezeichnet, beschäftigt aktuell rd. 2.460 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von insgesamt 368 Mio. € (nach 360 Mio. €). Allein auf das Gastro-Geschäft in Deutschland entfielen 165,2 Mio. € (Vorjahr: 160,4 Mio. €). Damit rangierte die Gruppe im jährlichen Top-100-Umsatzranking von food-service vergangenes Jahr auf Platz 14. Im kommenden Jahr feiert die Block-Gruppe ihr 50-jähriges Jubiläum.

Der Preis für den erfolgreichsten Existenzgründer ging an Robert Heinecke und Sascha Kuntze von Breeze Technologies (http://projectbreeze.eu/de). Breeze entwickelt Miniatur-Sensoren für eine flächendeckende Überwachung der Luftqualität in Echtzeit. In der Kategorie Aufsteiger wurde das Hamburger Familienunternehmen willy.tel (www.willytel.de), heute ein führender regionaler Multimedia-Dienstleister mit 110 Mitarbeitern, für seine Aufbauleistung ausgezeichnet.

Der Hamburger Gründerpreis würdigt einmal im Jahr unternehmerische Initiative, Mut und Erfolg in der Metropolregion. „Hamburg ist Deutschlands Gründungshauptstadt. Nirgendwo sonst gibt es aktuell mehr Gründer pro Einwohner“, unterstrich Haspa-Vorstandssprecher Dr. Harald Vogelsang in seiner Begrüßungsrede bei der Preisverleihung. „Die diesjährigen Gewinner tragen alle dazu bei, dass man in Hamburg so gut leben kann.“

www.haspa-gruenderpreis.de

www.block-gruppe.de





stats