Pop-up-Konzept

'Guck mal wer da kocht' eröffnet in Frankfurt

‚Guck mal wer da kocht‘, ein Ladenlokal für Pop-up-Konzepte, eröffnet am heutigen Montag seine Türen in der Frankfurter Innenstadt. In regelmäßigem Rhythmus von zwei bis vier Wochen erwarten die Gäste zahlreiche Gastronomie-Konzepte im Wechsel.

Den Anfang macht das peruanische Konzept ‚Perú Deputamaré‘. Dahinter steht das Geschwisterduo Edwin und Raúl Palomino Valdivia aus Bonn, das typische Gerichte aus dem Heimatland anbietet. Hierzu zählt beispielsweise Ceviche, also roher Hamachi-Fisch mit Tigermilch und gekochter Süßkartoffel.

Im März bietet ‚Sazón Caribe‘ typisch karibische Küche aus den Händen des Streetfood-erprobten Dominikaners Saulo Cruz an. Es erwarten die Gäste Gerichte wie Hochrippe vom Simmentaler Rind mit roten Bohnen und Kochbananen. Zwei Wochen später stehen unter anderem hawaiianische Poké Bowls auf der Speisekarte, also Label Rouge Lachs mit Avocadoscheiben und Sushi Reis, kreiert vom Spitzenkoch Bernd Zehner.

Der Wechsel dauert planmäßig gerade mal einen Tag: „Nach zwei Wochen schließt das eine Konzept am Samstag, Sonntag ist ohnehin Ruhetag, Montag startet dann der neue Betreiber", sagt Daniele Marino, der das Konzept gemeinsam mit Hernando Ospina ins Leben gerufen hat.

Das Lokal öffnet seine Türen in der Meisengasse 9, direkt neben dem Börsenparkhaus und einen Steinwurf von der Hauptwache und Fressgasse entfernt. Auf über 140 qm bietet das Lokal auf zwei Ebenen verteilt Sitzmöglichkeiten für über 80 Personen. Im Erdgeschoss werden die Speisen direkt vor den Augen der Gäste in der offenen Küche zubereitet. Im Obergeschoss finden zudem jeden Mittwoch Themen-Kochkurse statt. Hier haben Teilnehmer die Möglichkeit, die temporär im Restaurant angebotenen Gerichte mit den Betreibern oder gelernten Köchen nachzukochen.

www.guckmalwerdakocht.de

NE – Redaktion foodservice


stats