HOTELIERS DES JAHRES ausgezeichnet

Die Preisträger: Kai Hollmann, Gastwerk Hotel Hamburg, sowie Klaus Wenzel und Horst Rahe, Hotel Neptun, Warnemünde. Die Auszeichnung HOTELIER DES JAHRES wurde am 30. Januar 2003 zum 14. Mal verliehen. Zu der Veranstaltung trafen sich über 1.000 Repräsentanten der Hotelbranche in München. Preisträger des von der Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main, und der Wirtschaftszeitschrift NGZ-Der Hotelier gestifteten Preises sind in diesem Jahr Kai Hollmann, Inhaber des Gastwerk Hotels in Hamburg, sowie Klaus Wenzel und Horst Rahe vom Hotel Neptun in Warnemünde, Mecklenburg-Vorpommern. Voraussetzung für die Wahl zum HOTELIER DES JAHRES sind kontinuierliche, persönliche und unternehmerische Leistungen, die von besonderem Einfluss auf die Entwicklung der Hotellerie sind. Die Auszeichnung ist nicht dotiert. Mit Mut zum Risiko und dem unerschütterlichen Glauben an seine Vision von einem individuellen Loft-Hotel in den Mauern eines alten Gaswerks, eröffnete Kai Hollmann Anfang 2000 das Gastwerk Hotel in Hamburg-Bahrenfeld. Kai Hollmann ließ sich weder von den hohen Auflagen des Denkmalschutzes, noch von der problematischen Lage des Grundstückes erschüttern. Weit ab von touristischen Attraktionen und der Messe etablierte er ein Nischenprodukt im Nordwesten Hamburgs. In nur drei Jahren ist es ihm gelungen, dem Haus einen Platz in der Spitze der Hamburger Hotellerie zu sichern. Mit viel Licht und Luft hat Europas erstes Lofthotel auch internationale Maßstäbe gesetzt. Industrieromantik gepaart mit modernem Design schafft keine Distanz, sondern empfängt jeden Gast wie einen Freund, der zu Besuch kommt. Die Bilanz 2002: Eine konstante Auslastung von 87 Prozent und ein Umsatz von rund 6,7 Millionen Euro. Die zweite Auszeichnung HOTELIER DES JAHRES geht in diesem Jahr an das Hotel Neptun am Warnemünder Ostseestrand in Mecklenburg-Vorpommern. Das Neptun symbolisiert eine doppelte Erfolgsgeschichte: Trotz widriger Bedingungen in der DDR realisierte Klaus Wenzel ein stets überbuchtes Vorzeige-Hotel und schaffte gemeinsam mit Eigentümer Horst Rahe nach der politischen und wirtschaftlichen Umbruchphase den Neuanfang unter völlig veränderten Bedingungen. Von einem früheren Ferienhotel führte der Weg nach der Wende über ein Geschäftshotel zum jetzigen Wellness-Monopol in Deutschland. Als einziges Haus in Deutschland erfüllt es die internationalen Kriterien für Original-Thalasso-Zentren. Mit einer Auslastung von knapp 70 Prozent und einem Umsatz von 17,5 Millionen Euro im vergangenen Jahr ist das Fünf-Sterne-Haus am Ostseestrand nicht nur in den neuen Bundesländern eines der erfolgreichsten Hotels. Mit unternehmerischem Mut und visionärem Denken konnte Wenzel mit seinem Wellnesskonzept den Bogen zwischen beiden politischen Systemen spannen. Selbst im turbulenten Geschäftsjahr 2001 wurden Umsatzeinbrüche durch Steigerung im Wellness-Segment aufgefangen. Generell nutzen 91 Prozent der Gäste das Wohlfühl-Angebot, für jeden zweiten Gast ist dies sogar der Buchungsgrund.



stats