G20-Gipfel

Hamburger Kneipen protestieren gegen Trump

Der Hansestadt Hamburg stehen aufregende Tage bevor: Am kommenden Wochenende treffen sich hier die Regierungsschefs der 20 größten Industrienationen und Schwellenländer zum G20-Gipfel, darunter auch der Donald Trump. Grund genug für eine Reihe von Kneipen in St. Pauli, mit einer Aktion rund um das Szene-Getränk 'Mexikaner' gegen die Anwesenheit des US-Präsidenten an der Elbe zu protestieren.
Der 'Mexikaner' ist seit knapp 30 Jahren einer der In-Drinks auf Hamburgs sündiger Meile: Die feurige Mischung aus Korn, Tomatensaft, Worcester-Sauce, Tabasco, Salz und Pfeffer wird in vielen Kneipen selbst hergestellt und in fast allen serviert. Und so wurde buchstäblich aus einer Schnapslaune heraus die Idee zur Aktion 'Soli-Schnaps gegen Trump' geboren, an der sich mittlerweile mehr als 160 Wirte auf St. Pauli und darüber hinaus beteiligen.

Donald Trump verkörpere wie kein Zweiter Rassismus und Sexismus, erklären die Urheber der Aktion, warum sie gegen den Besuch des US-Präsidenten Widerstand leisten wollen. "Doch Widerstand kostet." Die teilnehmenden Wirte sind deshalb aufgerufen, den Erlös der von ihnen verkauften 'Soli-Mexikaner' ganz oder teilweise an das Aktionsbündnis zu spenden. Bis zum Gipfel sollen rund 10.000 Euro zusammenkommen. Mit den ersten Erlösen wurde bereits die 2. Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel unterstützt. 

Von der Schnapsidee zur Protest-Kampagne

"Wir wünschen uns, dass, wenn künftig jemand am Tresen zum Gespräch über Trump ansetzt, der Finger hoch geht und jemand die Bestellung aufgibt: 'Zwei Soli-Mexikaner bitte!", erklären die Macher und liefern auf ihrer Website gleich noch das Rezept für den 'Mexikaner' mit: https://www.g20hamburg.org/de/mexikaner.

Dank großer medialer Aufmerksamkeit - sogar die New York Times berichtete - hat die Aktion sogar Nachahmer im In- und Ausland gefunden. Unter anderem sind Kneipen und Restaurants in Kopenhagen, Bern, Zürich, auf Malta, in Prag, Thailand und Nicaragua sowie natürlich auch in Mexiko dabei.


stats