Hamburger Preis 2004 verliehen

Hamburger Foodservice Preis 2004 für Hans-Peter Wodarz, Pomp Duck and Circumstance, Berlin, Gruppe Extrablatt, Emsdetten, und Goody's Group of Companies, Griechenland Seit 1983 ist der Hamburger Foodservice Preis eine begehrte Branchen-Trophäe. Am 5. März '04 werden im Curio-Haus anlässlich der Internorga-Messe in Hamburg die drei Preisträger der 22. Verleihung geehrt. In mehr als zwei Dekaden wurden über 60 wegweisende Konzepte bzw. herausragende Unternehmer der Profi-Gastronomie aus Deutschland und den Nachbarstaaten ausgezeichnet. Etwa: 1983 und 1994 McDonald's, 1988 Eugen Block, 1990 Gerd Käfer, 1995 die Gastronomie von Ikea, 1997 der Europa-Park Rust, 1998 Sir Terence Conran, London, 2001 Do & Co, Wien, und im letzten Jahr die Gastronomie der Autostadt Wolfsburg. Stifter der Auszeichnung, die im übertragenen Sinne Olympisches Gold bedeutet, ist der Deutsche Fachverlag, Frankfurt am Main, als Herausgeber der Wirtschaftsfachzeitschriften food-service und FoodService Europe & Middle East. Es geht um unternehmerischen Erfolg in einer von massivem Strukturwandel geprägten Branche. Im Mittelpunkt stehen Leistungen, die Maßstäbe setzen und national bzw. international als Benchmarks gelten – in der kompletten Bandbreite von Fast Food bis Fine Dining. Mit den diesjährigen Preisträgern wurden seit 1983 insgesamt 66 Auszeichnungen an Unternehmen und Persönlichkeiten der Gastronomie in Europa verliehen. Neben Deutschland auch 5 mal Österreich, 4 mal Schweiz, 4 mal Großbritannien und je 1 mal Frankreich, Niederlande und Griechenland. Die unabhängige Jury setzt sich aus Fachleuten der Branche zusammen, in diesem Jahr wirkten mit: Paul Brinkmann (Vroom & Dreesmann, Holland), Carsten Gerlach (Joey's Pizza Service), Ingrid Hartges (Dehoga), Thomas Hirschberger (Sausalitos Holding), Rolf Kreiner (McDonald's Europa), Philip Dean Kruk (Salomon Hitburger), Thomas Stühler (Gastronomie & Tanz) sowie Gretel Weiß, Michael Schellenberger und Klaus Kottmeier aus dem Deutschen Fachverlag.




stats