Herforder Gastronomiepreis 2008 für Familie Hülsmann und Martin Kolonko

Der Herforder Gastronomiepreis 2008 der Warsteiner Gruppe geht an Doris, Jennifer und Robert Hülsmann, ‚Brasserie Hülsmann’ im Lindenhof in Meerbusch-Büderich, in der Kategorie ‚Food’ sowie an Martin Kolonko, ‚M1 Café Bar im BMW-Museum’ in München, in der Kategorie ‚Beverage’. Die Preisverleihung fand am gestrigen Montag in feierlichem Rahmen im GOP-Varieté-Theater in Essen statt. „Die nominierten Unternehmerinnen und Unternehmer zeigen, dass es sich lohnt, in einem der spannendsten, abwechslungsreichsten und sympathischsten Wirtschaftszweige, in der Dienstleistungsbranche Nummer eins – im Gastgewerbe – tätig zu sein“, lobte Ernst Fischer, Präsident des Dehoga-Bundesverbandes und Mitglied der Jury. Außer den Preisträgern hatte die unabhängige Expertenjury vorher nominiert: Adalbert Seebacher, Restaurant Kraftwerke, Oberursel, für die Kategorie Food und Thomas Lierz, EA Sports Bar in Köln, für die Kategorie Beverage. Den unternehmerischen Mut aller Nominierten würdigte auch Lothar Menge, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe, in seiner Begrüßung der rund 350 Gäste aus der Getränkebranche sowie aus Politik und Wirtschaft Nordrhein-Westfalens: „Die Entscheidung, wer unter diesen Wegbereitern der Branche als beste Gastronomen Deutschlands des Jahres 2008 ausgerufen wird, ist der Jury sehr, sehr schwer gefallen, weil alle den Preis verdient hätten.“ Unter den Gratulanten waren auch die ‚Erfinder’ des Gastronomiepreises, der ehemalige Geschäftsführer der Herforder Brauerei Jochen Schmitt und der Hamburger Großgastronom Claus D. Hübsch. In den 15 Wettbewerbsjahren habe der Herforder Gastronomiepreis für die gesamte Branche der Gastlichkeit Ehre eingelegt und Impulse gegeben, betonte Dehoga-Präsident Fischer. Sein Dank galt dem nachhaltigen Engagement der Warsteiner-Gruppe, deren Geschäftsführende Gesellschafterin und Schirmherrin des Preises, Catharina Cramer, die Preisträger persönlich ehrte. Sie hatte auch den Anstoß gegeben, auf die bis dato gemachte Unterscheidung der Preisträger nach Gastronominnen und Gastronomen zu verzichten zugunsten der Kategorien speisen- und getränkeorientiertes Gastgewerbe. Als Sieger qualifizierte sich die Familie Hülsmann mit ihrer Brasserie dank des überzeugenden Gesamtbildes aus höchster Speisenqualität und Gastlichkeit auf bestem Niveau – ebenso würdigte die Jury die erfolgreiche Generationen-Übergabe als positives Signal für die Branche. Schon seit vielen Jahren gastronomisch aktiv, teils gemeinsam, teils mit separaten Engagements, haben Doris und Robert Hülsmann gemeinsam mit ihrer Tochter Jennifer (25) den im Jahr 1984 übernommenen Landgasthof Lindenhof im Februar 2008 einem umfassenden Relaunch zur heutigen Brasserie Hülsmann unterzogen. Das Restaurant im französischen Landhaus-Stil mit Lounge, Bistro-Bereich und Terrasse: eine gelungene Übersetzung traditioneller Brasserie-Philosophie in moderne Geselligkeit mit raffinierten Küchenspezialitäten. www.brasserie-huelsmann.de Als feste Größe in der deutschen Gastronomie und eine treibende Kraft für die Branche charakterisiert die Jury Preisträger Martin Kolonko: kreativ und innovativ – stets auf dem Weg zu neuen Spitzenleistungen. Auszeichnet wurde der 44-Jährige, der seit Sommer 2008 die M1-Café Bar im BMW-Museum betreibt und sich bis dahin bereits mit fünf Münchner Lokalen und einem Oktober-Festzelt einen Namen gemacht hatte, für herausragende Ansprache der M1-Gäste mit exzellentem Service, hoher Qualität und intelligenten Angeboten. www.bmwmuseum.com Die Bewerbungsfrist für den Herforder Gastronomiepreis 2009 läuft bereits. Alle relevanten Informationen zum Preis, Teilnahmevoraussetzungen und Kriterien auf der Website: www.herforder-gastronomiepreis.de. Redaktion food-service Warsteiner Gruppe, Brasserie Hülsmann, Lindenhof, M1 Café Bar, BMW-Museum, Ernst Fischer, Dehoga Bundesverband, Lothar Menge, Catharina Cramer


stats