Vegan

Hildmann eröffnet Snackbar in Berlin

Der wohl bekannteste Veganer Deutschlands wird Gastronom. Nach acht insgesamt 1,6 millionenfach verkauften Kochbüchern hat Attila Hildmann nun einen kleinen Laden in Berlin Charlottenburg gekauft.

Die Meldung dazu veröffentlichte er selbst auf Facebook, wo er tags zuvor seine Fans um ein "Like" bat, wenn er eine Snackbar eröffnen soll. Zwar hoben nur 109 Menschen auf Facebook den Daumen nach oben, aber schon am nächsten Tag verkündet Hildmann, den Laden nun gekauft zu haben: 55 qm Gastrofläche mit Außenbereich in Berlin-Charlottenburg. Auch das Eröffnungsdatum steht bereits: am 1. Mai um 17 Uhr will er damit loslegen, seinen Gästen "feinstes veganes Foodporn" zu servieren. Bis dahin will er renovieren und Bewerbungsgespräche führen - Köche und Servicepersonal braucht er noch. Diese müssen "hochmotiviert sein, sich mit meinen Rezepten auskennen und in West-Berlin arbeiten dürfen", so Hildmann.

Die Karte scheint noch nicht fertig zu sein, der Vegan-Papst ruft zur freien Wunschäußerung auf.
Es soll wohl auch nicht der einzige Standort bleiben, denn Hildmann fragt seine Follower, in welchen Städten sie sich auch so eine vegane Snackbar wünschen würden. Diese antworten geschwind und nennen bisher Hamburg, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart, Wiesbaden und München.

www.attilahildmann.de

stats